Suchen

Swiss Medtech Swiss Medtech Day am 12. Juni in Bern: Vorschau auf die Highlights

| Redakteur: Peter Reinhardt

Wenn die Schweizer Medizintechnik-Industrie zum Swiss Medtech Day geladen wird, strömen die Teilnehmer in Scharen. Was sind die diesjährigen Highlights?

Firmen zum Thema

Der Berner Kursaal beim Schweizer Medtech Day im vergangenen Jahr. Auch 2018 rechnet der Veranstalter wieder mit einem vollem Haus.
Der Berner Kursaal beim Schweizer Medtech Day im vergangenen Jahr. Auch 2018 rechnet der Veranstalter wieder mit einem vollem Haus.
(Bild: Tom Kawara / Swiss Medtech)
  • 50.000 CHF für hervorragende Leistungen der Schweizer Medtech-Branche
  • Dringlichkeit der digitalen Transformation von Unternehmen
  • Teilnehmer wählen Sieger des Science Slams

Der Swiss Medtech Day am 12. Juni 2018 ist der dritte seiner Art. Nach der Neugründung des Verbands wird er erstmalig von Swiss Medtech durchgeführt. Im Zentrum des laut Veranstalter größten Schweizer Medizintechnik-Events mit über 600 Teilnehmern steht neben Fachvorträgen, Breakout-Sessions und dem Science-Slam die Verleihung des Swiss Medtech Awards: Der neu mit 50.000 CHF dotierte Preis würdigt hervorragende Leistungen der Schweizer Medizintechnik-Branche. Partner des Swiss Medtech Days ist die nationale Innovationsförder-Agentur Innosuisse.

Aus 25 Bewerbungen hat die vierköpfige Jury drei Kandidaten und Produkte für die Verleihung des Swiss Medtech Awards nominiert – zwei Zürcher Start-ups und ein gestandenes Baselbieter Unternehmen:

  • AVA AG: Der Fertilitäts-Tracker von Ava unterstützt Frauen mit Kinderwunsch. Das Sensor-Armband misst über Nacht neben der Temperatur acht weitere physiologische Parameter und bestimmt punktgenau die fruchtbaren Tage. Täglich werden dank der neuen Technologie drei erfolgte Schwangerschaften registriert.
  • Bühlmann Laboratories AG: Mit dem Smartphone-basierten Schnelltest von Bühlmann Laboratories können Patienten mit chronischen Darmerkrankungen erstmals daheim selbst Messungen eines Biomarkers vornehmen, so effizient den Entzündungsverlauf überwachen und zusammen mit dem Arzt die Therapie entsprechend ausrichten.
  • Xeltis AG: Die künstliche Herzklappe Xeltis stimuliert den Körper dazu, selbst eine neue aufzubauen. Bei der Wiederherstellung des Gewebes wird das Implantat schrittweise absorbiert. Mit diesem natürlichen Therapieansatz kann weltweit Millionen betroffenen Kindern geholfen werden.

AVA, Xeltis und Bühlmann Laboratories haben jeweils zukunftsweisende Medizinprodukte mit hohem Patientennutzen entwickelt. Die neuartigen Technologien und Verfahren tragen nicht nur zur verbesserten Gesundheitsversorgung, sondern auch zu erhöhter Effizienz und Senkung der Kosten bei. Zudem wurden mit den neuen Anwendungen Arbeitsplätze geschaffen. Einer dieser drei Finalisten wird daher am Swiss Medtech Day das von Straumann und Ypsomed sowie von der Lichtsteiner Stiftung gesponserte Preisgeld von 50.000 CHF erhalten.

Als Keynote-Referentin spricht Prof. Dr. Andréa Belliger vom Institut für Kommunikation & Führung IKF über die Dringlichkeit der digitalen Transformation von Unternehmen. Marco Gadola, CEO Straumann Group, beschreibt den spektakulären Weg seiner Firma aus der Krise hin zum Weltmarktführer.

Von Innovations- bis zu Regulierungs-Support

In sechs Breakout Sessions werden für die Branche entscheidende Zukunftsfragen beleuchtet:

  • 1. Innovations-Support für Start-ups und KMU in der Schweizer Medizintechnik-Szene
  • 2. bestmöglicher Einsatz von Social Media
  • 3. Umsetzung der Digitalisierung unter optimaler Ausschöpfung der Vorteile und gleichzeitiger Einhaltung der Regulierungen
  • 4. mögliche Kooperations-Modelle und Allianzen, um die Implementierung der MDR und IVDR besser zu bewältigen
  • 5. alternative Ansätzen beim Eintritt in neue Märkte
  • 6. Forschungstrends in der Medizintechnik und bei Biomaterialien

Acht Teams „pitchen“ vor dem Publikum

Neben Vorträgen und Breakout Sessions bietet der Swiss Medtech Day 2018 vor allem viele Möglichkeiten zur Vernetzung. An einer Poster-Ausstellung werden innovative Forschungsprojekte aus der Branche vorgestellt. Aus über 50 Einsendungen hat die Jury 39 Poster und acht Teams für den Science Slam ausgewählt. Diese erhalten die Gelegenheit, ihre Projekte in einem Blitzvortrag dem Publikum zu präsentieren; der Sieger des Science Slam wird von den Teilnehmern gewählt. Die Poster-Ausstellung und der Science Slam stehen unter der Schirmherrschaft von Innosuisse, der Schweizerischen Agentur für Innovationsförderung.

Zielgruppe des Swiss Medtech Day sind Vertreter aus der Industrie, von Behörden, Hochschulen und Verwaltung. Die Tagungssprache im Plenum und in den Breakout Sessions ist Englisch.

Weitere Informationen und Anmeldung.

Lesen Sie auch

Weitere Meldungen über die Medizintechnik-Branche und Medizintechnik-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45271764)