France

Sterilisierbarer TPE-Schlauch für Medizin- und Pharmatechnik

Redakteur: Peter Reinhardt

Anbieter zum Thema

Reichelt Chemietechnik präsentiert seinen »Thomafluid«-High-Med-Special-TPE-S-Schlauch für die Medizin- und Pharmatechnik. Sein elastisches Elastomer TPE gehört einer Werkstoffgruppe an, die struktur- und verhaltenstechnisch zwischen Kunststoff und Gummi angesiedelt ist. Das TPE vereint einerseits die positiven Eigenschaften des Kunststoffs und andererseits des Elastomers.

Für den Schlauchcompound liegen gemäß dem Drug Master File (DMF) folgende Zulassungen vor: USP Class IV und 6.6.1, ISO 10993-5 sowie ISO 10993-10 und 10993-11. Daher entspricht der Schlauch den Vorgaben für den Einsatz im Medizin- und Pharmabereich. Der Schlauch ist absolut weichmacherfrei, hat ein angenehmes Haptik- und Antirutschverhalten, ist UV-beständig und zeichnet sich durch sehr gute elastische Eigenschaften aus. Wichtig für den Medizin- und Pharmabereich ist, dass der Schlauch Heißluft- (bis +134°C) und Gamma-sterilisierbar ist. Ebenso ist eine ETO-Sterilisation zulässig.

Wie Thermoplaste werden TPEs durch Wärmezufuhr plastisch und zeigen bei Abkühlung wieder elastische Eigenschaften. Im Gegensatz zur chemischen Vernetzung bei den Elastomeren handelt es sich beim TPE um eine physikalische Vernetzung. Für den »Thomafluid«-High-Med-Special-Schlauch wird ein Styrol-Block-Copolymer eingesetzt.

Kontakt::

Reichelt Chemietechnik GmbH + Co. D-69126 Heidelberg www.rct-online.de

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung