France

Weiterbildung Start-Hilfe für Start-ups

Quelle: Pressemitteilung

Die Medical Innovations Incubator GmbH bietet erneut das kostenlose Qualifizierungsprogramm „4C Accelerator Tübingen“ für internationale Gründungsinteressierte und Start-ups an. Das Programm ist durch die Kampagne „Start-Up BW“ des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg, der Stiftung für Medizin-Innovationen und der B.Braun Stiftung gefördert.

Anbieter zum Thema

Gründungsinteressierte und Start-ups können ab dem 01.04.22 per Online Videokonferenz am „4C Accelerator Tübingen“ teilnehmen.
Gründungsinteressierte und Start-ups können ab dem 01.04.22 per Online Videokonferenz am „4C Accelerator Tübingen“ teilnehmen.
(Bild: gemeinfrei / Pexels )

Der „4C Accelerator Tübingen“ der Medical Innovations Incubator findet in diesem Jahr erneut statt. Das Programm ist kostenlos und internationale Gründungsinteressierte und Start-ups können sich bis zum 18.02.22 bewerben.

Enthalten ist die Geschäftsmodellentwicklung bis zur „Investor Readiness“ durch die Ausarbeitung der spezifischen Bedürfnisse des Life Science und Health Care Sektor mit individueller Intensivbetreuung von medizinischen Experten in den 4Cs: C1: Commercialization, C2: Certification, C3: Clinical Studies und C4: Copyright.

Das erwartet die Teilnehmer

Das Überleben von Life Science Start-ups ist aufgrund der Zeitspanne und des Kapitalbedarfs bis zur Marktreife im Vergleich zu anderen Branchen besonders anspruchsvoll. Dies liegt insbesondere an den folgenden 4Cs.

  • C1: Commercialization – Viele Interessensgruppen (bspw. Patienten, Ärzte, Ärztekammern, Pflegeheime) und Marktbesonderheiten (zum Beispiel Selbstzahler, komplexe Erstattungsregeln der Krankenkassen) erschweren den Marktzugang und die Generierung von Umsätzen.
  • C2: Certification – Der Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems für die Firmenzulassung (bspw. ISO 13485) und die Erstellung der technischen Dokumentation für die Produkt-Zulassung (bspw. Medical Device Regulation, In-Vitro-Diagnostic Regulation) sind meist die Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Markteintritt.
  • C3: Clinical Studies – Nachweise über die klinische Evidenz bzw. Sicherheit und Leistung des Produkts sind unerlässlich und darüber hinaus für Start-ups kostenintensiv und zeitraubend.
  • C4: Copyright – Patente und Schutzrechte strategisch zu nutzen und zu pflegen ist wichtig für die Firmenbewertung, erfolgreiche Verhandlungen mit Kapitalgebern oder Lizenznehmern und für die Planung von Exit-Szenarien.

Mithilfe ausgiebiger Kenntnisse rund um die 4C schließen Life Science Start-ups die Lücke zwischen Innovation im Allgemeinen und erfolgreicher Medizininnovation im Speziellen. Denn die Kenntnis der sogenannten Entrepreneurship Essentials unter Anwendung gängiger Methoden, wie beispielsweise Business Model Canvas, Business Plans, Design Thinking oder Lean Launchpad sind für die Ausbildung erfolgreicher Life Science Start-ups wichtig, jedoch nicht immer ausreichend.

Folgende Fragen wird das Programm deshalb u. a. beantworten:

  • Entwickle ich tatsächlich ein Medizinprodukt und wenn ja woran mache ich dies fest?
  • Welche Normen und Standards muss ich berücksichtigen?
  • Kenne ich die Gemeinsamkeiten von Unternehmenszertifizierung und Produktzulassung?
  • Welche Vergütungsmöglichkeiten hat mein Produkt im Gesundheitssystem?
  • Lohnt sich für mein Produkt die Erstattungsfähigkeit durch die Krankenkassen?
  • Ist mein Produkt attraktiv für den Selbstzahlermarkt?

Davon profitieren die Teilnehmer

  • Kostenlose Teilnahme: Das Programm ist durch das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, die Stiftung für Medizin-Innovationen und die B.Braun Stiftung gefördert.
  • Experten: Das Programm arbeitet mit hochqualitativen Experten, welche einen entscheidenden Mehrwert für die teilnehmenden Teams bedeuten. Diese Experten haben leitende Positionen in der Industrie inne, sind bewährte Branchenexperten und Unternehmer, wodurch die entsprechende Erfahrung und Qualität für die hier angebotene Beratung sichergestellt wird.
  • Individuelles Feedback & Fortbildung: Während der 17 Tage werden die Experten die 4Cs in individuell zugeschnittenen Sitzungen auf die individuellen Bedürfnisse jedes Teams eingehen.
  • Kontinuierliches Projektmanagement: Für den Zeitraum von 1 Jahr werden wir dich bei der Ausplanung der Arbeitspakete unterstützen, die sich aus den 17 Tagen Feedback & Fortbildung ergeben haben. Die Fortschritte werden in regelmäßigen Projekt-Review-Meeting abgeglichen und die erforderlichen Maßnahmen abgeleitet.

Das Programm richtet sich an alle internationalen Studierende, Absolventen, Berufstätige, Gründungsteams und Innovatoren aus den Life Sciences und dem Health Care Bereich, darunter auch Ärzte, Pfleger, Labortechniker und Forscher, welche ihre Geschäftsidee innerhalb der folgenden Bereiche umsetzen wollen:

  • Medical Devices (Apparate, Instrumente, Maschinen, Implantate)
  • Therapeutics (Medikamente, Wirkstoffe)
  • Diagnostics (Labortests, Laborverfahren)
  • Digital Health (Daten, Analysen, Software, Monitoring)

Die Kurse werden auf Englisch stattfinden. Einzelpersonen und Teams können sich bis zum 18.02.22 hier bewerben und weitere Informationen finden.

Weitere Meldungen aus der Medizintechnik-Branche und über Medizintechnik-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

(ID:47953239)