Suchen

Stibo Systems

Stammdatenverwaltung macht aus Petabytes Golden Records

| Redakteur: Peter Reinhardt

Medizingeräte und deren Hersteller werden in Zukunft immer stärker durch Daten bestimmt. Unternehmen müssen sich darauf einstellen, Infrastrukturen zu schaffen, die in der Lage sind, Petabytes (= 1.000 Terabytes) zu Golden Records zu verarbeiten. Das erfordert die nahtlose Integration einer individuell strukturierten Stammdatenverwaltung.

Firmen zum Thema

„Golden Records stellen sicher, dass weder Unternehmen noch Endanwender auf veralteten, unvollständigen oder widersprüchlichen Daten basierende Entscheidungen treffen“, Darren Cooper, Director Industrial Solutions bei Stibo Systems.
„Golden Records stellen sicher, dass weder Unternehmen noch Endanwender auf veralteten, unvollständigen oder widersprüchlichen Daten basierende Entscheidungen treffen“, Darren Cooper, Director Industrial Solutions bei Stibo Systems.
(Bild: Stibo Systems)

Wohl kaum eine Branche wird schärfer kontrolliert als die Medizintechnik. Das ist nicht verwunderlich, denn ein einziger Mangel oder ein falsch gekennzeichnetes Produkt können in diesem Bereich buchstäblich Leben kosten. Die geltenden Vorschriften einzuhalten, ist für die betroffenen Unternehmen zwar ein kostspieliges Unterfangen, aber es darf hier keine Abkürzungen oder Schleichwege geben. Vielmehr ist die entsprechende Gesetzgebung als Rahmen zu verstehen, der die Endanwender vor Schaden bewahrt, die Hersteller vor Rechtsstreitigkeiten schützt und letztlich verhindert, dass gefälschte Produkte in den Markt gelangen.

Sichere Datenverwaltung für Compliance und Regulierung

All das zu gewährleisten, erzeugt enorme Datenmengen. Um dabei alle Aspekte von Compliance und Regulierung zuverlässig abdecken zu können, benötigen die Hersteller wendige, automatisierte Systeme. Entscheidend für eine sichere Datenverwaltung sind dabei folgende Fragen:

  • Wie weit können Unternehmen Produkte in ihrer Lieferkette zurückverfolgen?
  • Wie schnell können Hersteller neue Produkt- und Serviceinformationen in ihre Systeme integrieren?
  • Können neue Produkte und Services schnell genug eingeführt werden, um wettbewerbsfähig zu bleiben?

Die IT-Evolution erfordert neue Plattformen zur Stammdatenverwaltung

Cloud-basierte Lösungen, mobiles Internet, soziale Kanäle, künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge und Big-Data-Analytics – all diese über einzelne Rechner oder das Firmennetzwerk hinausgehenden Technologien ermöglichen es Computern, Muster zu erkennen, die das menschliche Auge nie wahrnehmen würde. So können heute verfügbare tragbare Geräte Patienten überwachen und die Therapie entsprechend einstellen. Intelligentere Versionen dieser Lösungen sind sogar in der Lage, Daten kontinuierlich zu streamen, um die Behandlung noch individueller zu gestalten.

Kommen hier externe Plattformen zum Einsatz, wird die Integration anonymisierter Patientendaten mit Millionen anderer Datensätze möglich. Diesen kann anschließend mit Hilfe von Big-Data-Analytics auf den Grund gegangen werden. Das könnte auf breiter Front die medizinische Forschung unterstützen. Hersteller von Medizingeräten wie Philips Healthcare arbeiten bereits an tragbaren Geräten und Product-as-a-Service-Lösungen, um diese Entwicklungen zu unterstützen. Aber es geht hier nicht nur um neue Produkte. Vielmehr müssen Unternehmen entsprechende Ressourcen bereitstellen, um sich eine Infrastruktur zu schaffen, die in der Lage ist, all die Petabytes (= 1.000 Terabytes) von Daten zu verwalten. Dabei ist es von grundlegender Bedeutung, dass bestehende Datenverwaltungsabläufe für tragbare Geräte ausgelegt sind, die permanent online sind, und dass Produktdaten aktuell und für alle relevanten Nutzer verfügbar sind.

Erfolgsstrategien für die effiziente Datenverwaltung

Die Zukunft wird also immer stärker durch Daten bestimmt. Umso wichtiger sind schlüssige Lösungen für die Stammdatenverwaltung. Solche Lösungen identifizieren alle Datenquellen eines Unternehmens, ziehen die relevanten Informationen aus den meist isolierten Datensilos und integrieren diese in korrekten und durchgehend einheitlichen Datensätzen. Diese sogenannten Golden Records stellen sicher, dass weder Unternehmen noch Endanwender auf veralteten, unvollständigen oder widersprüchlichen Daten basierende Entscheidungen treffen.

Dabei gilt: Je mehr Daten im Spiel sind, desto wichtiger ist es, sich auf eine Lösung für die Stammdatenverwaltung verlassen zu können. Die Einführung von UDI ist dabei nur ein Beispiel dafür, welche enormen Veränderungen eine einzige neue Verordnung nach sich ziehen kann. Eine Lösung für die Stammdatenverwaltung kann hier viel bewegen:

  • Sie bietet Herstellern und Gesundheitsbehörden die Möglichkeit, Geräte über deren gesamten Lebenszyklus zu verfolgen.
  • Sie stellt sicher, dass einmal vorgenommene Änderungen unternehmensweit implementiert werden.
  • Sie unterstützt UDI-Governance über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg, indem sie transparent macht, wer wann welche Änderungen ausgeführt hat.

Step als umfassende Plattform für alle Anforderungen

Als globaler Anbieter von Step, einer umfassenden Lösung für die Stammdatenverwaltung, ist Stibo-Systems mit den Aufgabenstellungen der Medizingerätebranche vertraut. „Zudem wissen wir, wie sich mithilfe individuell strukturierter Stammdatenverwaltung aktuelle Probleme ebenso lösen lassen wie künftige Herausforderungen“, so Darren Cooper, Director Industrial Solutions bei Stibo Systems. Er verspricht: „Wenn Medizingerätehersteller Step nahtlos in ihr Unternehmen integrieren, bietet ihnen das zahlreiche Vorteile“, und benennt vor allen Dingen:

  • Zugriff auf nur noch eine zentrale Datenquelle für alle Produkte, die Design, Herstellung und Registrierung ebenso umfasst wie Angaben zu Nutzung, Audits und Rückrufe. Das Unternehmen ist für alle UDI-Anforderungen bestens gerüstet.
  • Die Lösung verwaltet alle Daten zu Medizingeräten und klinischen Tests und unterstützt so die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle für das Gesundheitswesen.

Step ist eine Plattform, auf der sich Kunden über Produkte, Services und elektronische Beschaffungsmaßnahmen informieren können. Das steigert die Bekanntheit und sorgt für mehr Produkttransparenz.

Lösungen fürs Multidomain Master Data Management

Die Lösung der Stammdatenverwaltung übernimmt auch das Thema Compliance, das sonst eher eine lästige Zusatzaufgabe ist, zu einem integrierten Bestandteil der Medizinproduktdaten. Stibo Systems ist einer der weltweit führenden Anbieter für Lösungen des Multidomain Master Data Managements (MDM) und verbindet Produkt-, Kunden-, Lieferanten- und andere Unternehmensdaten in einer Lösung, um kanalübergreifende, einheitliche Strukturen zu erreichen.

Weitere Artikel zur Führung von Medtech-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Management.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44360348)