Suchen

Heidenhain

Spezialfunktionen für TNC-Steuerungen

| Redakteur: Peter Reinhardt

Auf der Sonderschau „Metal meets Medical“ präsentiert Heidenhain Spezialfunktionen für TNC-Steuerungen, die ganz besonders Hersteller medizintechnischer Produkte ansprechen: Dynamic Precision – eine Lösung für die zeiteffiziente Fertigung präziser Bauteile, Kinematics-Opt – eine Software-Funktion für reproduzierbar hohe Genauigkeit sowie 3D-Tool-Comp – eine Werkzeug-Radiuskorrektur zur Kompensation von Werkzeug-Formfehlern.

Firma zum Thema

Perfekte Oberflächen für die Medizintechnik: Heidenhain TNC-Steuerungen bieten dafür verschiedenste Funktionen.
Perfekte Oberflächen für die Medizintechnik: Heidenhain TNC-Steuerungen bieten dafür verschiedenste Funktionen.
( Bild: Heidenhain/iStockphoto )

Alle Funktionen eröffnen der Medizintechnik mit ihrem großen Anteil an Freiformflächen, den extrem hohen Qualitätsanforderungen an Oberflächen und Bauteilkonturen sowie den schwer zerspanbaren Werkstoffen erhebliche Optimierungspotentiale. Das ist zum Beispiel bei der Einhaltung der Formtoleranzen von Fräsbauteilen der Fall. Heidenhain liefert mit diesen Spezialfunktionen für die Bahnsteuerungen den Schlüssel zur schnellen und wirtschaftlichen Fertigung von hochpräzisem Gelenkersatz, chirurgischen Instrumenten oder Implantaten.

Dynamic Precision: neue Funktionen für TNC-Steuerungen

Unter dem Begriff Dynamic Precision präsentiert Heidenhain neue Funktionen für TNC-Steuerungen. Sie reduzieren die dynamischen Abweichungen von Vorschubachsen in Werkzeugmaschinen, wodurch sich die Bahngenauigkeit auch bei hohen Vorschüben und komplexen Bahnbewegungen erheblich verbessert. Anwender können dadurch das Genauigkeitspotential ihrer Maschinen vollständig nutzen. Weitere Vorteile sind schnellere Zerspanprozesse mit hoher Werkstückgenauigkeit und Oberflächenqualität von Anfang an. Dynamic Precision umfasst folgende TNC-Funktionen für die zeiteffiziente Fertigung präziser Bauteile:

Bildergalerie

  • Cross Talk Compensation – CTC kompensiert beschleunigungsabhängige Positionsabweichungen
  • Active Vibration Damping – AVD dämpft aktiv Aufstell- und Antriebsschwingungen
  • Position/Load/Motion Adaptive Control – PAC/LAC/MAC passen Reglerparameter positions-/last-/bewegungsabhängig an die Bearbeitung an

Die Funktionen von Dynamic Precision ergänzen sich gegenseitig. Dadurch sind Zeiteinsparungen bis 15 Prozent bei signifikant besserer Oberflächengüte und Bauteilgenauigkeit möglich. Anwender profitieren darüber hinaus von weniger Ausschuss und Nacharbeit – insgesamt also von deutlich reduzierten Stückkosten.

Kinematics-Opt: Nachkalibrierung steigert die Fertigungsqualität

Durch Temperaturänderungen und mechanische Beanspruchung kann sich die Kinematik von Werkzeugmaschinen verändern. Dann stimmen sie nicht mehr mit den kinematischen Modellen auf der Steuerung überein. Die Folge sind Ungenauigkeiten an den Werkstücken. Die Funktion Kinematics-Opt setzt genau hier an: Wenn sich eine Maschine aufgrund von Temperatureinflüssen während der Bearbeitung verändert, dann muss auch ihr Kinematik-Modell angepasst werden.

Diese Nachkalibrierung kann täglich vorgenommen werden, denn Kinematics-Opt basiert auf Zyklen der TNC-Steuerung, die das Vermessen der Drehachsen bzw. deren Nachkalibrieren leicht und praxisgerecht machen. Maschinenbediener können den Zyklus in wenigen Minuten durchführen. Die konsequente Nachkalibrierung mit Kinematics-Opt garantiert eine hohe Fertigungsqualität. Die Maschinen können die Werkzeuge noch genauer entlang der programmierten Konturen führen.

Kinematics-Opt sorgt für eine reproduzierbare Genauigkeit auch über lange Zeiträume. Die Korrektur wirkt sich direkt auf die Genauigkeit der Maschinen und damit auf jedes Werkstück aus. Ein schöner Nebeneffekt ist die enorme Zeiteinsparung durch den Wegfall aufwändiger Korrekturen im NC-Programm.

3D-Tool-Comp: leistungsfähige Werkzeug-Radiuskorrektur

Die Option 3D-Tool-Comp ist eine leistungsfähige Werkzeug-Radiuskorrektur. Über eine Korrekturwerttabelle lassen sich vom Eingriffswinkel abhängige Konturabweichungen eingeben, die zur Laufzeit des NC-Programms über die Vorschubachsen kompensiert werden. Um den Berührpunkt exakt bestimmen zu können, muss das Programm mit Flächen-Normalensätzen (LN-Sätzen) vom CAM-System generiert werden. 3D-Tool-Comp erlaubt den Einsatz von Formwerkzeugen mit Standard-Toleranzen auch in Fräsapplikationen mit hohen Genauigkeitsansprüchen.

Metav 2014, Halle 15, Stand F11

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42469262)