Suchen

4. Medica App Competition

Siegreiche Talkitt-App überwindet Sprach- und Stimmbarrieren

| Redakteur: Peter Reinhardt

Im Rahmen der Medica 2015 wurde bereits zum vierten Mal der Live-Wettbewerb „Medica App Competition“ um die beste Medical App ausgetragen. Als Sieger ist eine App hervorgegangen, die Menschen mit Sprach- und Stimmproblemen eine bessere Verständigung ermöglicht. Auf den Plätzen folgen eine App zur Erfassung des Rauchkonsums von E-Zigaretten sowie eine Lösung zur Diagnostik von Gebärmutterhalskrebs.

Firma zum Thema

Der Live Pitch des „Medica App Competition“ stößt auf extrem starkes Besucherinteresse.
Der Live Pitch des „Medica App Competition“ stößt auf extrem starkes Besucherinteresse.
(Bild: Messe Düsseldorf / ctillmann)

App-Entwickler aus aller Welt hatten bis Oktober ihre Medical Apps eingereicht. Diese Bewerbungen wurden von einer hochkarätig besetzten Jury vorselektiert. Am 17. November fand dann als ein Highlight des „Medica Connected Healthcare Forums“ in Halle 15 der spannende Live-Pitch in Form von Kurzpräsentationen der zehn nominierten Apps durch ihre Entwicklerteams statt. Jedes Team hatte drei Minuten Zeit, seine App zu präsentieren. Weitere zwei Minuten lang stellte die Jury noch inhaltliche Nachfragen. Nach den zehn Präsentationen zog sich die Jury zur Beratung zurück. Anschließend wurden die Top-3-Apps noch vor Ort gekürt und gebührend gefeiert.

Platz 1: Bessere Verständigung für Menschen mit Sprach- und Stimmproblemen

Sieger des diesjährigen „Medica App Competition“ ist die Anwendung „Talkitt“ des israelischen Entwicklerteams von Voiceitt. Die App richtet sich an Menschen mit Sprach- und Stimmproblemen und ermöglicht eine bessere Verständigung. Der Clou: Die App wird mit Lauten angelernt. Die Bedeutung der Laute wird eingetippt. Auf diese Weise erweitert sich sukzessive der Sprachschatz der Smartphone-App. Ausgehend von gesprochenen Lauten erscheinen auf diese Weise auf dem Display die passenden Wörter beziehungsweise komplette Sätze.

Bildergalerie

Platz 2: Den Rauchkonsum mit E-Zigaretten erfassen

Auf dem zweiten Platz landete die App „Smoke Watchers“ eines französischen Entwicklerteams. In Kombination mit einem Bluetooth fähigen Stick, der kompatibel zu handelsüblichen E-Zigaretten ist, erfasst die auf das Smartphone geladene App exakt den Rauchkonsum – bis hin zur täglichen Zahl der Züge an der E-Zigarette und der ungefähren Nikotin-Menge. Im Ergebnis entsteht eine Top-Motivationshilfe, die Datenkurven immer weiter zu drücken, das Rauchen also stetig zu reduzieren.

Platz 3: Schnelle und kostengünstige Diagnostik von Gebärmutterhalskrebs

Mit „Mobile ODT“ schaffte es auf Platz 3 eine weitere App aus Israel auf das Siegerpodest. Zusammen mit einem Kamera-Spezialaufsatz macht die Applikation aus einem Smartphones Hightech-Tools für die medizinische Bildgebung – und zwar speziell zur schnellen und kostengünstigen Diagnostik von Gebärmutterhalskrebs.

Alle Gewinner bekamen neben einer Urkunde auch eine Flasche Champagner zum Anstoßen. Platz 1 wurde zudem mit einem iPad der neuesten Generation honoriert.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43740069)