Suchen

Optische Fasern

Side-Fire für die Medizintechnik

| Autor/ Redakteur: Peter Reinhardt / Peter Reinhardt

Üblicherweise wird Licht aus optischen Fasern in Verlängerung der Faser ausgekoppelt. Laser Components hat nun Side-Fire-Fasern entwickelt, bei denen das Licht nahezu rechtwinkling zur Faserachse austritt. Der Auskoppel-Winkel beträgt 42°.

Firmen zum Thema

Optische Fasern mit geformten Endflächen ermöglichen seitlichen Strahlaustritt
Optische Fasern mit geformten Endflächen ermöglichen seitlichen Strahlaustritt
( Bild: Laser Components )

Möglich wird das durch die Bearbeitung der Faserspitzen. Mit einem Laser werden die Faserenden in Form gebracht. Damit die empfindliche Faserspitze bei der Verwendung nicht abbricht, wird sie mit einem Glasdom geschützt, der mit einem Laser hermetisch auf die Faserspitze montiert wird.

Behandlung von Prostata-Vergrößerungen

In der Lasermedizin sind Side-Fire Fasern ein wichtiges Hilfsmittel. So werden sie für das Abtragen von Gewebe in Hohlorganen verwendet; beispielsweise zur Behandlung von Prostata-Vergrößerungen. Der Durchmesser der Spezialfaser ist so gering, dass sie sich problemlos endoskopisch bis zur Behandlungsstelle in den Körper einführen lässt. An der Einkoppelseite ist ein SMA-Stecker montiert; je nach Kundenwunsch können auch andere Stecker konfektioniert werden.

Kontakt:

Laser Components GmbH

D-82140 Olching

www.lasercomponents.com

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42260509)

KD Photography & Design / Wild; Landesmesse Stuttgart; IVAM; Raumedic; Messe Stuttgart; ; Bild: Laser Components; Messe Düsseldorf; Devicemed; Axel Schmidt/ Siemens Healthineers AG; © ARNET·FOTO·GRAFIK, Christoph Arnet / Messe Luzern AG; gemeinfrei; Gemü; Solvay; Covestro; Deutsche Messe; Schneider Messtechnik; Transfluid; ©hati - stock.adobe.com; Crate.io; Aesculap; Die Storyfactory / Devicemed; Andreas Jürgens, 2W; BV-Med; Erbe Elektromedizin; Hochschule Stralsund; NUS National University of Singapore; Fergal Coulter / ETH Zürich; Sanofi