France
Suchen

NUB-Antrag Seminar zur neuen Erprobungsregelung in der Medizintechnik

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Im BVMed-Praxisseminar „Die Erprobungsregelung für Medizinprodukte in der Praxis – Beratungs- und Antragsverfahren, Strategie und rechtliche Würdigung“ erklären Experten am 24. September in Berlin die neue Regelung zur Bewertung innovativer Behandlungsmethoden. Außerdem lernen die Teilnehmer das neue Antragsverfahren kennen und zu bewerten.

Firmen zum Thema

Olaf Winkler, Leiter des Referats Gesundheitssystem beim BVMed, moderiert das Seminar, in dem es beispielsweise um die Vor- und Nachteile der Erprobungsregelung geht.
Olaf Winkler, Leiter des Referats Gesundheitssystem beim BVMed, moderiert das Seminar, in dem es beispielsweise um die Vor- und Nachteile der Erprobungsregelung geht.
(Bild: BVMed)

Im Versorgungsstrukturgesetz wurde die Innovationsbewertung von Medizinprodukten als neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (NUB) in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) neu geregelt.

Was ist neu?

Innovative Medizintechnologien sollen innerhalb einer „Erprobungsregelung“ angewendet werden dürfen, wenn die Behandlungsmethode zumindest das „Potenzial einer erforderlichen Behandlungsalternative“ bietet. Das bewertet das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) vorab in einer Potenzialanalyse im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA). Danach beauftragt der G-BA unabhängige Institutionen, die Studien durchzuführen. Medizinprodukte-Hersteller und Leistungserbringer können die Einleitung eines Potenzialbewertungsverfahrens beim G-BA beantragen (Antrag auf Erprobung nach § 137e Abs. 7 SGB V).

Die Experten vor Ort

Welche konkreten Angaben müssen im Antrag gemacht werden? Welche Beratungsangebote vom G-BA gibt es? Welche Vor- und Nachteile einer Beteiligung sollten auch im Zusammenhang mit den bisherigen Kostenerstattungsmodalitäten von Medizinprodukten im niedergelassenen und stationären Bereich abgewogen werden? Diese und andere Fragestellungen werden die Referenten Brigitte Maier vom G-BA, Dr. Hubertus Rosery und Manfred Scheppach von Assessment-in-Medicine Research and Consulting, Dr. Christian Rybak von Ehlers, Ehlers & Partner sowie Dr. Fülöp Scheibler vom IQWiG klären. Moderiert wird das Seminar von Olaf Winkler, Leiter des Referats Gesundheitssystem beim BVMed.

Programm und Anmeldung

Kontakt:

BVMed - Bundesverband Medizintechnologie

D-10117 Berlin

www.bvmed.de

(ID:42219006)