France

Cetecom ICT Services prüft Korrosionsbelastungen von medizintechnischen Produkten

Redakteur: Peter Reinhardt

Ob Implantate, Blutdruckmessgeräte oder Insulinpumpen: Unter wechselnden Bedingungen kann das Prüf- und Servicezentrum Cetecom untersuchen, ob die Funktionsfähigkeit medizintechnischer Produkte den internationalen Standards genügt. Dafür steht neuerdings auch eine Salzsprühkammer zur Verfügung

Firmen zum Thema

Klimaüberlagerung: Über den Vibrations- und Schockmessplatz zur Applikation mechanischer Kräfte kann eine fahrbare Klimakammer gestülpt werden
Klimaüberlagerung: Über den Vibrations- und Schockmessplatz zur Applikation mechanischer Kräfte kann eine fahrbare Klimakammer gestülpt werden
(Bild: Cetecom ICT Services)

Wie reagieren Implantate oder Herzschrittmacher auf die ganz speziellen Umgebungsbedingungen im Körperinneren eines Menschen? Ist die gebotene elektromagnetische Verträglichkeit von Blutdruckmessgeräten, Insulinpumpen oder Diagnosegeräten gegeben? Diese und andere Fragen beantwortet der Dienstleister Cetecom.

Dafür betrachtet er die zu prüfenden Produkte im Umweltlabor durch Simulation typischer Lebenszyklen von der Geburt bis zum Recycling. Bei Bedarf setzt er sie auch noch extremeren Belastungen aus und bestätigt danach ggf. die Funktionsfähigkeit. Seit kurzem sorgt eine große Salzsprühkammer für noch härtere Umweltbedingungen.

Elektronische Produkte auf der Folterstrecke

Viele Produkte oder elektronische Komponenten sind während ihres Transports oder Betriebs mechanischen Einflüssen wie Vibrationen und Stößen ausgesetzt. Auch thermischen Umwelteinflüssen sowie Feuchtigkeit oder starker Sonneneinstrahlung müssen sie standhalten. Produkte, die in der Praxis nicht zuverlässig arbeiten, verursachen Gewährleistungskosten oder schädigen das Image einer Marke erheblich.

Folglich ist es besonders wichtig, dass ein Produkt alle Anforderungen erfüllt, die seine Betriebsumgebung an es stellt. Es geht beispielsweise um die akustischen Kennwerte bei Hörgeräten. Dazu kommt die elektrische Sicherheit, ob u. a. die Funkfelder bei integrierten Funkschnittstellen eingehalten werden.

Umweltprüflabor simuliert extremes Klima

Seit sechs Jahren werden im Umweltprüflabor auch Klimasimulationen durchgeführt, um sicherzustellen, dass Produkte die hohen Anforderungen hinsichtlich Betriebssicherheit und Haltbarkeit in extremen Regionen erfüllen: „Falls gewünscht, belasten wir die Produkte bis zur Zerstörung, um ihre Belastungsgrenzen auszuloten“, resümiert der Testexperte, Armin Dörr, seinen Alltag. Diverse Testaufbauten helfen ihm dabei, diese Umweltbedingungen zu simulieren (Bild 1).

Salzsprühkammer sorgt für Korrosion im Zeitraffer

Mit der Erweiterung des Labors um eine Salzsprühkammer sind nun weitere Prüfungen hinsichtlich Korrosionsbelastungen bei Produkten zahlreicher Branchen möglich: „Wir können die Prüflinge aggressivsten Umweltbedingungen aussetzen. Dies kann beispielsweise salznebelhaltige – Luft ähnlich dem Einsatz in Meeresnähe sein oder auch das direkte kontrollierte Aufsprühen von Salzwasser wie eine durch Fahrzeugteile hochspritzende, streusalzhaltige Lösung“, so Dörr. Das Korrosionsverhalten von Teilen könne dabei im Zeitraffer simuliert werden.

Nachgewiesen werde auch, ob sich der Berührungsschutz von elektrischen Geräten unter Korrosion verschlechtert. Hier geht es um Personenschutz vor Berührungsspannung. Da höhere Temperaturen ein anderes Korrosionsverhalten an Produkten bewirken als niedrige Temperaturen, ist es in der Kammer auch möglich, den Temperaturbereich ab Raumtemperatur aufwärts bis ca. +55 °C abzudecken.

Begehbarer Salzsprühschrank hat rund 8.000 l Prüfrauminhalt

Bei der neuen Anlage handelt es sich um einen begehbaren Salzsprühschrank mit etwa 8.000 l Prüfrauminhalt. Die Prüfrauminnenmaße umfassen 3.000 mm x 2.000 mm x 1.500 mm (LxBxH). Diese Korrosionsprüfanlage dient der Durchführung von Korrosionsbelastungen durch Salznebel nach diversen nationalen und internationalen Normen wie: DIN 50 021, ASTM B117 (alt), DIN ISO 9227 oder IEC 60068-2-52 etc. Es können auch Kondenswasserprüfungen nach DIN 50 017, ISO 3235, VDA 621-415 und ähnlichen Normen durchgeführt werden.

Cetecom ICT Services GmbH

D-66117 Saarbrücken

www.cetecom.com

(ID:35039900)