France

Renishaw Diagnostics erweitert Betriebstätte in Glasgow

Redakteur: Peter Reinhardt

Firma zum Thema

Renishaw Diagnostics Ltd. hat offiziell die erweiterten Produktionsstätten im Nova Technology Park eingeweiht. Das Unternehmen aus Glasgow liefert Produkte für die klinische Forschung und Diagnostik, die mittels oberflächenverstärkter Ramanspektroskopie und oberflächenverstärkerter resonanter Raman-Streuung Elemente im Spurenbereich nachweisen.

Das Unternehmen, das früher unter D3 Technologies firmierte und nun zum Renishaw Konzern gehört, siedelte zunächst im Dezember 2007 in die 280 m² großen neuen, maßgeschneiderten Labor- und Büroräume um. Sein Erfolg in der Entwicklung molekulardiagnostischer Produkte und seine globale Geschäftsstrategie machten eine Erweiterung der Betriebsstätte mit größeren Räumlichkeiten für Forschung und kaufmännisches Personal erforderlich.

Renishaws Vorstand und Geschäftsführer Sir David McMurtry leitete die Eröffnungszeremonie, an der Mitarbeiter von Renishaw aus ganz Großbritannien und Nordirland sowie Vertreter von Scottish Enterprise, Scottish Development International, dem schottischen Parlament und Nexxus, dem Lifescience Netzwerk aus Zentral-Schottland, teilnahmen. Zu diesem Anlass erklärte David Burns, der Geschäftsführer von Renishaw Diagnostics, dass sein Unternehmen im nächsten Jahr seine ersten molekulardiagnostischen Produkte auf den Markt bringen werde.

Lena Wilson, die Geschäftsführerin von Scottish Enterprise, fügte hinzu: »Gezielte Regionalbeihilfen gehören zu den wichtigsten Maßnahmen, um sowohl einheimische als auch ausländische Unternehmen zu ermuntern, in Schottland zu investieren, und wir freuen uns noch immer enorm darüber, dass diese Beihilfen Renishaw ermöglicht haben, in die schottische Niederlassung zu investieren und neue Arbeitsplätze für Schottland zu schaffen.«

Kontakt::

Renishaw Diagnostics Ltd. GB-Glasgow G33 1AP www.renishawdiagnostics.com