Suchen

Swiss Medical Technologies

Rekordausstellerzahl erreicht / 16.000 Besucher werden erwartet

| Redakteur: Frauke Finus

Ab dem 11. Juni findet in Genf die Fachmesse Swiss Medical Technologies im Rahmen der der „3 in 1“-Messe Salon EPHJ-EPMT-SMT statt. Insgesamt 750 Aussteller werden dabei sein.

Firmen zum Thema

Seit 2012 ist die „3 in 1“-Messe EPHJ-EPMT-SMT in Genf angesiedelt. Die Organisatoren möchten eine interdisziplinäre Plattform für Handel und Business schaffen, um Fachleuten den Dialog miteinander zu ermöglichen.
Seit 2012 ist die „3 in 1“-Messe EPHJ-EPMT-SMT in Genf angesiedelt. Die Organisatoren möchten eine interdisziplinäre Plattform für Handel und Business schaffen, um Fachleuten den Dialog miteinander zu ermöglichen.
(Bild: Dynamics Group)

Die Schweizer Medizintechnik-Branche wächst. Daher haben die Organisatoren in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne, Bioalps, Micronarc, A3P sowie dem Medical Cluster, die SMT (Swiss Medical Technologies) ins Leben gerufen. Seit 2011 können sich Fachleute der Medizintechnik auf der SMT treffen.

Interdisziplinäre Plattform

Die SMT findet parallel zu den beiden anderen Messen EPHJ für die Uhren- und Schmuckindustrie und EPMT für den Bereich der Mikrotechnologien statt. Dadurch erhoffen sich die Organisatoren eine interdisziplinäre Plattform für Handel und Business zu schaffen. Ihr klar formuliertes Ziel ist es, dass die SMT zum wichtigsten Treffpunkt aller Branchenbeteiligten, von der Forschung und Entwicklung bis zur Zulieferindustrie, werden soll. Dieses Jahr werden 16.000 Besucher erwartet und es ist ein Ausstellerrekord von 750 Ausstellern zu verbuchen.

Nachwuchs im Bereich Präzisionstechnik

Am Eröffnungstag besucht der erste Schweizer Staatssekretär für Bildung, Forschung und Innovation, Mauro Dell’Ambrogio, die Messe. Dieser Tag ist dem Thema Bildung gewidmet. Hinzu kommen zahlreiche weitere Besucher aus Politik, Forschung und Lehre sowie Industrievertreter. Sie werden mit den Messegäste über aktuelle Themen diskutieren, die die Zielgruppe des Salon International heute beschäftigen. So wird am Dienstag unter anderem mit Philippe Gillet, Vizepräsident der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne, Jean-Pascal Lüthi, Leiter der Abteilung Berufsbildung im Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation, Jacques Jeannerat, Direktor der Geneva Chamber of Commerce, Industry and Services, Stephen Forsey, Mitbegründer der Firma Compli Time über die Fragen des Nachwuchses und der Fortbildung im Bereich Präzisionstechnik debattiert werden.

Kontakt:

Messekomitee

CH-1218 Genève

www.ephj.ch

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 39883840)