Suchen

Bildungsprogramm Premiere für „Education Area“

| Redakteur: Rosemarie Stahl

Rapid.Tech und FabCon 3.D setzen ihre im Vorjahr begonnene Bildungsoffensive fort. In einer speziellen „Education Area“ bündeln sie Vorträge, Workshops und Ausstellerangebote rund um das Thema 3D-Druck in Schule, Aus- und Weiterbildung.

Firma zum Thema

Der Fabbus der FH Aachen gefüllt mit 3D-Druckern macht in Erfurt auch dieses Jahr wieder Station.
Der Fabbus der FH Aachen gefüllt mit 3D-Druckern macht in Erfurt auch dieses Jahr wieder Station.
(Messe Erfurt)

„Additive Manufacturing (AM) und 3D-Druck werden die bisher bekannte Produktion in den kommenden Jahren grundlegend verändern. Viele Berufsbilder werden in Zukunft völlig neue Kompetenzen verlangen“, sagt Erfurts Messegeschäftsführer Wieland Kniffka. „Der Bildungssektor muss sich darauf einstellen. Industrie 4.0 benötigt Ausbildung 4.0!“

Neuer Fokus des Messe-Schwerpunkts „Additive Manufacturing und Bildung“ sind 2016 vor allem die Lehrkräfte. Für sie bieten die Unternehmen TinkerToys umfangreiche – vom Freistaat Thüringen zertifizierte – Weiterbildungsmöglichkeiten an.

TinkerToys´ Angebote richten sich vor allem an Grundschullehrer für technische Fächer wie Werken, Technik, Physik, Mathematik und geben eine Einführung in die speziell auf Schulen abgestimmte Konstruktionssoftware für kreatives Modellieren am Computer und 3D-Drucken von Spielzeug. Die Relevanz des 3D-Drucks für Industrie, Handwerk, Schulen und Ausbildung, mögliche Wege der Integration in den Lehrplan sowie die Bedienung eines 3D-Druckers stehen im Zentrum der MakerBot-Vorträge.

Fabbus kommt wieder nach Erfurt

Auch 2016 macht der „Fabbus“ der FH Aachen wieder Station in Erfurt: Das „rollende Labor“, ein umgebauter Doppeldeckerbus, ist mit modernster Technik ausgestattet: Der vordere Bereich der unteren Etage dient als Showroom, hier werden Bauteile aller 3D-Druck-Verfahren ausgestellt sowie die Verfahren selbst erklärt. Die obere Etage dient als Schulungsraum mit acht Arbeitsplätzen, die jeweils mit einem 3D-Drucker von MakerBot und einem Computer ausgestattet sind. 16 Schülerinnen und Schüler oder acht Erwachsene finden dort für Seminare Platz.

Schülerwettbewerb sucht kreative Ideen

Der bundesweite Schulwettbewerb „Teach the Fabby“ ruft 2016 zum dritten Mal Schulklassen, Technik-AGs und Oberstufenkurse auf, ihre Ideen zur alltäglichen Verwendung des Messe-Maskottchens „Fabby“ aufzuzeigen. Die Gewinnerarbeiten werden am 16. Juni 2016 im Rahmen der FabCon 3.D prämiert. Sponsor des Wettbewerbs ist mit MakerBot eines der führenden 3D-Druck-Unternehmen Deutschlands, das den Gewinnern unter anderem einen 3D-Drucker MakerBot Replicator 2 und einen MakerBot Replicator Mini Compact 3D-Drucker zur Verfügung stellt. Anmeldeunterlagen und Projektbeschreibungen müssen bis zum 15. April 2016 bei der Messe Erfurt eintreffen.

Dieser Artikel ist erschienen auf www.maschinenmarkt.vogel.de.

(ID:44077289)