Suchen

Evonik Peek ersetzt Metall in Dentalanwendungen

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Auf der Medtec Europe präsentiert Evonik den Hochleistungskunststoff Vestakeep Dental. Das Peek-Biomaterial für Dental-Anwendungen ist für Medizinprodukte mit dauerhaftem Körperkontakt vorgesehen.

Firmen zum Thema

Grafisches Beispiel einer Realisierung von partiellen Prothesen aus Vestakeep Dental.
Grafisches Beispiel einer Realisierung von partiellen Prothesen aus Vestakeep Dental.
(Bild: Evonik)

Ob Kronen, Brücken oder Zahnimplantate: Medizinprodukte aus Vestakeep Dental ermöglichen metallfreie Lösungen im Dentalbereich. Der Hochleistungskunststoff von Evonik zeichnet sich unter anderem durch gute Biokompatibilität und Biostabilität aus.

Mit Vestakeep Dental lassen sich anspruchsvolle Dentalanwendungen unter Berücksichtigung hoher ästhetischer Ansprüche realisieren. Kronen oder Brücken können beispielsweise mit Kunststoffverblendmaterialien durch Teil-oder Vollverblendung individualisiert oder vollanatomisch gefertigt werden. Der Kunststoff arbeitet dabei als „Stoßdämpfer“. Diese Eigenschaft ist schonend und vorteilhaft für den Antagonisten sowie für das Kiefergelenk.

Verarbeitet zu klein- und großspannigen Brücken oder partiellen Prothesen überzeugt neben dem geringen Gewicht auch der neutrale Geschmack des Werkstoffs. Dentalanwendungen aus Vestakeep Dental können in vier Farbvarianten realisiert werden – naturfarben, weiß, zahnfarben und gingivafarben (rosa). So lassen sich beispielsweise partielle Prothesen herstellen, die sich vom Zahnfleisch kaum unterscheiden. Die Biokompatibilität von Vestakeep Dental wurde den Empfehlungen der ISO 10993-1 für permanenten Schleimhautkontakt folgend von externen Prüflaboren geprüft und bestätigt.

Medtec Europe 2016: Halle 3, Stand D04

(ID:43975003)