Sensoren in der Medizin

Patient kann dank künstlicher Fingerkuppen wieder Oberflächen spüren

| Redakteur: Hendrik Härter

Sensoren in einer künstlichen Fingerkuppe lassen einem Patienten wieder Oberflächen spüren.
Sensoren in einer künstlichen Fingerkuppe lassen einem Patienten wieder Oberflächen spüren. (Bild: Hillary Sanctuary / EPFL)

Schweizer und italienischen Wissenschaftlern ist es mit Hilfe von Sensoren gelungen, dass ein Patient trotz einer amputierten Hand zusammen mit einer Prothese und künstlichen Fingerkuppen wieder Oberflächen zu spüren.

Bei amputierten Gliedmaßen ist es zwar kein Problem mehr, bestimmte Bewegungen auszuführen und auch wieder zu greifen. Einzig die sensorische Rückmeldung fehlte bisher. Mit anderen Worten, die Beschaffenheit von Oberflächen können nicht wahrgenommen werden.

Um wieder ein Gefühl zu bekommen, haben Wissenschaftler eine bionische Fingerkuppe entwickelt. Forscher um Silvestro Micera der Schweizer EPFL (Ecole polytechnique fédérale de Lausanne) und der italienischen SSSA (Scuola Superiore Sant'Anna) zusammen mit Calogero Oddo und seinem Team können mit Hilfe ihrer künstlichen Fingerkuppe den künftigem Träger wieder ein Gefühl zurückgeben.

Druck und Beschaffenheit der Oberfläche

Mit den Fingerkuppen lässt sich nicht nur Druck spüren, sondern auch die Beschaffenheit einer Oberfläche. Dazu gehört, ob diese weich oder rau ist. Und es gibt auch ein erfolgreiches Beispiel: Dennis Aabo Sorensen verlor vor elf Jahren seine Hand und er durfte jetzt die bionischen Fingerkuppen ausprobieren. Dazu wurden seine Nerven in Sorensen seinem Arm mit der künstlichen Fingerkuppe verbunden.

Bewegt er seinen Finger über verschiedene Oberflächen, erfassen die Sensoren in der künstlichen Fingerkuppe ein elektrisches Signal, das von einem Computer ausgewertet wird. Anhand der Sensordaten konnte der Rechner die entsprechenden Informationen der Oberfläche ermitteln und über die Kabel an die Nerven im Arm weitergeben. Sorensen konnte in 96% zwischen rauen und weichen Oberflächen unterscheiden.

Dieser Artikel ist erschienen auf www.elektronikpraxis.vogel.de.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43928573 / Konstruktion)