Suchen

Medizintechnik-Patent der Woche

Okulareinrichtung für ein chirurgisches Instrument

| Redakteur: Julia Engelke

Heute: Eine Okulareinrichtung für ein chirurgisches Instrument. Die Medizintechnik-Industrie ist führend bei der Anmeldung von Patenten. Aus der Fülle an Einreichungen beim Deutschen Patent- und Markenamt wählt die Devicemed-Redaktion wöchentlich ihr Patent der Woche.

Firmen zum Thema

Okulareinrichtung für ein chirurgisches Instrument.
Okulareinrichtung für ein chirurgisches Instrument.
( Bild: DPMA )

Die Erfindung betrifft eine Okulareinrichtung für ein chirurgisches Instrument, insbesondere ein Endoskop, mit einem Bildleiterkanalteil, durch das ein Bildleiter-Faserbündel verläuft, einem optischen Filterelement am proximalen Ende des Bildleiter-Faserbündels und einem Verbindungselement, das am proximalen Ende des Bildleiterkanalteils angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass das optische Filterelement in einem Gleitelement angeordnet ist und das Gleitelement innerhalb des Verbindungselements längsverschiebbar angeordnet ist. Darüber hinaus betrifft die Erfindung chirurgische Instrumente, die solche Okulareinrichtungen umfassen.

Patentdaten:

  • Aktenzeichen: DE 10 2018 102 385 A1
  • Anmeldetag: 02.02.2018
  • Offenlegungstag: 08.08.2019
  • Anmelder: Olympus Winter & Ibe GmbH, 22045 Hamburg, DE
  • Erfinder: Kiedrowski, Gregor, 22397 Hamburg, DE

Die Angaben sind dem Depatisnet des Deutschen Patent- und Markenamtes im Original-Wortlaut entnommen.

Lesen Sie auch:

Alle „Medizintechnikpatente der Woche“ finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46072899)

DPMA; gemeinfrei; ; Messe Düsseldorf; Devicemed; Axel Schmidt/ Siemens Healthineers AG; © ARNET·FOTO·GRAFIK, Christoph Arnet / Messe Luzern AG; Gemü; Solvay; Covestro; Deutsche Messe; Schneider Messtechnik; Transfluid; ©hati - stock.adobe.com; Crate.io; Aesculap; Die Storyfactory / Devicemed; Andreas Jürgens, 2W; BV-Med; Erbe Elektromedizin; Hochschule Stralsund; NUS National University of Singapore; Fergal Coulter / ETH Zürich; Sanofi