France
Suchen

Gesundheitstechnik Österreichisches Gesundheits-Cluster unter neuer Führung

Redakteur: Jürgen Schreier

Philipp Wittmann hat zum 1. Januar 2012 die Leitung des Gesundheits-Clusters in Österreich (kurz GC) übernommen. Seit über fünf Jahren ist er als erfahrener Projekt-Manager im Netzwerk tätig und konnte im mehrstufigen Bewerbungsverfahren überzeugen.

Firmen zum Thema

Wirtschaftslandesrat KommR Viktor Sigl (rechts) gratuliert Philipp Wittmann, der zum 1. Januar 2012 die Leitung des Gesundheits-Clusters in Österreich übernommen hat. (Bild: Land OÖ/Cerpnjak)
Wirtschaftslandesrat KommR Viktor Sigl (rechts) gratuliert Philipp Wittmann, der zum 1. Januar 2012 die Leitung des Gesundheits-Clusters in Österreich übernommen hat. (Bild: Land OÖ/Cerpnjak)

Philipp Wittmann hat zum 1. Januar 2012 die Leitung des Gesundheits-Clusters in Österreich (kurz GC) übernommen. Seit über fünf Jahren ist er als erfahrener Projekt-Manager im Netzwerk tätig und konnte im mehrstufigen Bewerbungsverfahren überzeugen.

Herr Wittmann möchte Österreichs Netzwerk für Medizin- und Gesundheitstechnologie noch weiter vorantreiben. Wirtschaftslandesrat Viktor Sigl erklärte: „Philipp Wittmann hat das Ruder fest in der Hand und unterstützt Partnerbetriebe der Gesundheits-Technologie für den entscheidenden Mehrwert und Marktvorteil.“

Schwerpunkte des Gesundheits-Clusters klar fokussiert

Nach abgeschlossener Lehrausbildung strebte Wittmann seinen zweiten Bildungsweg an: Die Berufsreifeprüfung und anschließend das Medizintechnik-Studium an der FH Linz. Bevor seine Karriere als Projekt-Manager im Gesundheits-Cluster startete, absolvierte er ein Praktikum in der Medizintechnikabteilung am Krankenhaus Kirchdorf.

Die Schwerpunkte des Gesundheits-Clusters hat Philipp Wittmann klar fokussiert: Kooperation und Vernetzung, Sichtbarkeit und Präsenz der Branche sowie eine Servicedrehscheibe mit maßgeschneiderten Dienstleistungen.

Cluster setzt auf bunten Aktivitäten-Mix

„Wir setzen auf einen bunten Aktivitäten-Mix wie beispielsweise Ideentransfer (zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Gesundheitseinrichtungen), Unterstützung bei Cluster-Kooperationsprojekten, Beratung für Ein- und Umsteiger, Lieferantenworkshops zu Big-Playern, Teilnahme an internationalen Messen und vieles mehr. Dabei sind mir und meinem sechs-köpfigen Team schnelles, verbindliches Handeln sowie kreative Lösungen am Puls der Zeit besonders wichtig“, erklärt Philipp Wittmann.

(ID:31786800)