France

Neues System zur additiven Fertigung von Metallteilen

Redakteur: Peter Reinhardt

EOS, ein Anbieter von Laser-Sinter Systemen, stellt mit der »Eosint M 280« eine verbesserte Version seines Systems zur additiven Fertigung von Metallteilen vor. Sie übernimmt die Vorteile des »Eosint M 270« Systems, das beispielsweise für Anwendungen in der Medizintechnik eingesetzt wird.

Peter Klink, Geschäftsführer Vertrieb bei EOS, dazu: »Das neue System setzt nicht nur neue Maßstäbe in Punkto Teilequalität und -Reproduzierbarkeit, sondern sorgt darüber hinaus auch für eine höhere Kosteneffizienz und eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit. Die »Eosint M 280« übernimmt alle Features und Vorteile des etablierten »Eosint M 270« Systems, macht es jedoch für eine Vielzahl anspruchsvoller Anwendungen noch interessanter, so etwa für den Werkzeugbau und die Serienproduktion.«

Das neue System »Eosint M 280« ist optional erhältlich mit dem 200 Watt Faserlaser, den EOS mit der »Eosint M 270« eingeführt hat, oder mit einem 400 Watt Faserlaser. Mit dieser höheren Laserleistung kann mehr Metallpulver pro Sekunde aufgeschmolzen werden, was zu einer höheren Baugeschwindigkeit und einer höheren Produktivität führt.

Eine zusätzliche Verbesserung im Vergleich zum Vorgängermodell ist die Erhöhung des Bauhubs auf insgesamt 325 mm. So können höhere Bauteile in der Prozesskammer platziert werden.

Kontakt::

EOS GmbH D-82152 Krailling bei München www.eos.info