France

Neues Symposium Systems Integration

Redakteur: Peter Reinhardt

Firmen zum Thema

Ob im Auto, im Handy oder in der Medizintechnik: Mikrokomponenten und -systeme sind auf dem Vormarsch. Immer komplexere Systeme, vielfältige Anwendungen und die Kombination von neuen Materialien sind Herausforderungen, auf die die moderne Produktionstechnologie heute schnell reagieren muss. Neue Wege zeigt das Symposium Systems Integration am 11. Juni 2008 in den Dortmunder Westfalenhallen.

Im Fokus stehen die Bearbeitung und Strukturierung von Kunststoffen und Metallen sowie deren Systemintegration. Über die Kunst, dabei verschiedensten Kundenwünschen zu entsprechen, spricht unter anderem Michael van der Gugten von der niederländischen Firma IMS Integrated Mechanization Solutions b.v.: „Der Entwickler möchte eine flexible Plattform für geringe Stückzahlen, der Produktionsleiter hingegen kostengünstige Massenproduktion – ohne schlaflose Nächte, in denen er sich um die Qualität sorgt. Der Geschäftsführer möchte die Vorzeigefabrik für seine Kunden mit neuesten Technologien. Die Systems Integration vereint Lösungen für all diese Fragestellungen“, so van der Gugten.

Neben IMS sind Unternehmen wie Hella Fahrzeugkomponenten, Boehringer Ingelheim microParts, Jenoptik, Limo und Arburg mit dabei. Das Symposium findet während der Messe Proform vom 10. bis 13. Juni 2008, der Fachmesse für Verfahrensintegration von Stanz-, Dreh- und Spritzgießtechnik, statt. Organisiert wird die Systems Integration vom IVAM Fachverband für Mikrotechnik und der MST.factory dortmund mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung Dortmund und der Messe Westfalenhallen Dortmund.

Kontakt::

IVAM – Fachverband für Mikrotechnik D-44227 Dortmund www.ivam.de