France

Neuer Funkdatenlogger erreicht unzugängliche Messpunkte

Redakteur: Peter Reinhardt

Firmen zum Thema

Ebro Electronic, ein Hersteller von Temperaturmessgeräten, stellt mit dem »EBI 10« Temperatur- und Druck-Funkdatenloggersystem eine Produktneuheit für die Prozessvalidierung im Medizinbereich vor.

Mit den dauerhaft dampfdichten, flexiblen, nur 1,2 mm dünnen und bis zu 1,20 m langen Kabelfühlern lassen sich auch unzugängliche Messpunkte in Dampfsterilisatoren und Reinigungs- bzw. Desinfektionsgeräten erreichen wie z.B. in Endoskopen und anderen Hohlkörpern oder zwischen Medikamenten und Medikamentenflüssigkeiten. Die hohe Genauigkeit, die Flexibilität, die schnelle Ansprechzeit T90 der Sensoren von ca. 1s sowie die Echtzeit-Messdatenübertragung per Funk auf den Computer machen die »EBI-10«-Serie zum geeigneten Loggersystem für die Validierung von Prozessen im medizinischen Einsatz.

Der »EBI 10 T« Temperaturdatenlogger misst im Bereich von -50 °C bis +150 °C mit einer Genauigkeit von ±0,1 °C bei einer Auflösung von 0,025 °C. Der »EBI 10 TP« Druck- und Temperaturlogger ist für die Messbereiche von 1 bis 4000 mbar absolut mit einer Druckgenauigkeit von +/- 10 mbar und -50 °C bis +150 °C ausgelegt. Die nur 48 mal 24 mm kleinen Logger sind mit 2, 3 und 4 Temperaturkanälen bzw. einem Druckkanal erhältlich und haben eine Speicherkapazität von 100.000 Messwerten. Damit lassen sich Prozesse bis zu 27 Stunden mit einem Messtakt von einer Sekunde aufzeichnen.

Die Geräte erfüllen die Anforderungen der DIN EN 285, der V DIN 58929, der ISO 17665 und ISO 15883. Zusätzlich arbeitet der »EBI 10« mit Kabelfühler GMP-konform mit den entsprechenden Qualifizierungsunterlagen (IQ/OQ).

Kontakt::

ebro Electronic GmbH & Co. KG D-85055 Ingolstadt www.ebro.de