France

Stromversorgung Netzteile für Medizingeräte mit Patientenkontakt

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Die Netzteile von TDK-Lambda eignen sich nun auch für Medizingeräte mit Patientenkontakt, wie beispielsweise Ultraschallgeräte. Denn seit Juni entspricht die SWS1.000L-Serie den „2MoPP“-Isolationsanforderungen für Medizingeräte.

Firmen zum Thema

Alle Modelle der SWS1.000L-Serie tragen das CE-Zeichen gemäß Niederspannungs-Richtlinie und werden mit drei Jahren Garantie angeboten.
Alle Modelle der SWS1.000L-Serie tragen das CE-Zeichen gemäß Niederspannungs-Richtlinie und werden mit drei Jahren Garantie angeboten.
(Bild: TDK-Lambda Germany)

Obwohl im Low-Cost-Bereich angesiedelt, bietet die SWS-1.000L-Serie einen Weitbereichseingang (85-265 Vac bzw. 120-370 Vdc) mit aktiver Leistungsfaktorkorrektur und Eingangstransientenschutz. Darüber hinaus liefert das 24-V-Modell eine Ausgangsleistung von 1.000 W und eine Spitzenausgangsleistung von 1224 W.

Geringe Lüftergeräusche erhöhen Patientenwohlbefinden

Die Netzteile bieten eine Vielzahl an Ausgangsspannungen zwischen 3,3 V und 60 V. Jedes Modell lässt sich um ±20 Prozent seiner Nennausgangsspannung justieren und so an spezielle Spannungsanforderungen anpassen. Der in allen Netzteilen eingebaute Lüfter ermöglicht bei einem Temperaturbereich zwischen -40°C und +74°C (mit Derating über +50°C) die nötige Kühlung. Geringe Lüftergeräusche sorgen dafür, dass auch die Lärmbelastung für Patienten gering bleibt. Die Standardausstattung bietet Überspannungs-, Überstrom- , Übertemperaturschutz und eine grüne LED zur Betriebsanzeige. Die Isolationsspannung Eingang/Ausgang beträgt 4 kVac, der Eingangstransientenschutz entspricht der Norm IEC61000-4. Die Funkentstörung erfüllt die Grenzwerte der Kurve B nach EN55022 sowohl für leitungsgebundene als auch für abgestrahlte Störungen.

Kontakt:

TDK-Lambda Germany GmbH

D-77855 Achern

www.tdk-lambda.com

(ID:42238757)