France

Dymax Europe Nadelklebstoff ermöglicht kurze Taktzeiten

Redakteur: Kathrin Schäfer

Dymax hat einen neuen Klebstoff für medizinische Einwegprodukte auf den Markt gebracht: 1405-M-UR-SC ist speziell auf die Aushärtung mit LED-Systemen abgestimmt. Bei Wellenlängen von 385 und 405 nm härtet er in sehr kurzer Zeit aus.

Firmen zum Thema

Ein neuer Klebstoff für medizinische Einwegprodukte wurde jetzt speziell auf die Aushärtung mit LED-Systemen abgestimmt.
Ein neuer Klebstoff für medizinische Einwegprodukte wurde jetzt speziell auf die Aushärtung mit LED-Systemen abgestimmt.
(Bild: Dymax)

Mit einer Viskosität von 150 mPas ist der Klebstoff ideal für Nadelverklebungen mit engen Spalten und kurze Taktzeiten geeignet. Er profitiert außerdem von der sogenannten Encompass-Technologie von Dymax, die zwei patentierte Verfahren des Unternehmens in einem lichthärtenden Klebstoff vereint.

Dies ist zum einen die See-Cure-Technologie: Der Klebstoff leuchtet in flüssigem Zustand blau und erleichtert somit die Kontrolle des Klebebereiches. Während der Aushärtung bei ausreichender Einwirkung von UV-Licht erfolgt ein Farbumschlag von Blau nach Transparent, welcher die komplette Aushärtung bestätigt. Bei dem zweiten patentierten Verfahren handelt es sich um die Ultra-Red-Technologie: Nach dem Aushärten fluoresziert der 1405-M-UR-SC-Klebstoff leuchtend rot unter Schwarzlicht (365 nm) und bildet somit einen guten Kontrast zu Kunststoffen, die eine natürliche blaue Fluoreszenz aufweisen (z.B. PVC).

Beide Verfahren ermöglichen es, den Klebe- beziehungsweise Aushärteprozess sowohl manuell als auch automatisiert zu überwachen und kontrollieren.

Eine weitere Version des Klebstoffs mit einer Viskosität von 7.000 mPas ist unter dem Produktnamen 1405M-T-UR-SC erhältlich. Sie ermöglicht eine exakte Dosierkontrolle für größere Klebespalten. Beide Produkte eignen sich zum Verkleben von Edelstahl, PC, PMMA, ABS und vorbehandeltem PP.

(ID:43710633)