Electronic Assembly

Multifunktionale Panels für die Medizintechnik

| Redakteur: Peter Reinhardt

Als multifunktionales TFT-Display wurde EA UniTFT050 speziell für den Einsatz in kompakten, medizintechnischen Geräten entwickelt.
Als multifunktionales TFT-Display wurde EA UniTFT050 speziell für den Einsatz in kompakten, medizintechnischen Geräten entwickelt. (Bild: Electronic Assembly)

Das TFT-Farbdisplay EA UniTFT050 wurde speziell für den Einsatz in kompakten, medizintechnischen Geräten entwickelt. Dank integriertem Befehlssatz und objektbasierter Layoutsoftware gelingt das Erstellen moderner Benutzeroberflächen auch ohne Expertenwissen komfortabel per Drag-and-Drop.

  • Schluss mit möglicherweise fatalen Ablese- und Bedienfehlern
  • Grafisch ansprechende Bildschirmseiten und ergonomisch durchdachte Benutzerführungen
  • Hilfe bei den Zertifizierungsprozessen

Übersichtliche Anzeigen, auf einen Blick einleuchtende Menüstrukturen – das wird besonders von Displays in medizintechnischen Apparaten verlangt. Denn im hektischen Klinikalltag können Ablese- und Bedienfehler fatale Folgen für die Gesundheit der Patienten haben.

Exakt für diesen Einsatzzweck konzipierte Electronic Assembly das farbige TFT-Display EA UniTFT050. Bereits während der Entwicklung dieser Displayserie lag der Fokus auf den speziellen Anforderungen für medizintechnische Komponenten. Entwicklung sowie Fertigung erfolgen unter dem strengen Qualitätsmanagement gemäß der ISO 9001:2015.

Viel Fläche für medizinische Informationen

Dank seiner kompakten, 5 Zoll großen Bilddiagonale (136 x 96 cm) bietet das UniTFT50 viel Fläche für medizinische Informationen. Es ermöglicht aber trotzdem eine vektorgrafische Anzeige von 800 x 480 Bildpunkten. Der extrem schnelle Bildaufbau von 50 fps gewährleistet eine schlierenfreie Darstellung selbst bei bewegten Objekten und Animationen. Die maximale Helligkeit von 900 cd/m2 garantiert eine kontrastreiche Darstellung unter allen Lichtverhältnissen einschließlich direktem Sonnenlicht.

In der Variante EA UniTFT50-A ist das Panel als reine Anzeige gedacht. Das EA UniTFT50-ATC ist zusätzlich mit einer kapazitiven Multitouch-Oberfläche versehen. Wie ein Smartphone reagiert dieses Display auf verschiedene Fingergesten. Sogar noch hinter einer vier Millimeter dicken Glasscheibe oder wenn der Bediener dünne Handschuhe trägt.

Die Bildschirme können in allen Stückzahlen bestellt werden und sind auf lange Zeit verfügbar. Mit einem EMV-Bericht erleichtert Electronic Assembly die aufwändigen medizinischen Zertifizierungsprozesse.

Bildschirmlayout bequem per Drag-and-Drop definieren

Dank des integrierten Befehlssatzes sowie des grafischen Editors „Unisketch für Windows“ sind auch technisch weniger affine Entwickler in der Lage, grafisch ansprechende Bildschirmseiten und ergonomisch durchdachte Benutzerführungen zu erstellen. Unterstützt werden sie dabei durch standardisierte Stylesheets, die sich individuell anpassen lassen, sowie eine umfangreiche Bibliothek grafisch ansprechender Objekte bis hin zu Dreh- und Schiebereglern. Die Eigenschaften aller Bildschirmelemente, wie etwa Form, Farbe, Position oder hinterlegte Aktionen, sind jederzeit editierbar. Die Befehle dazu sind entweder als Makros auf der integrierten Micro-SD-Karte hinterlegt, können aber auch zur Laufzeit über die serielle Schnittstelle eingelesen werden.

In das Layout lassen sich mühelos Bilder in allen gängigen Formaten (jpg, png, svg etc.) einbinden. Audiodateien können nach Bedarf ebenso abgespielt werden, um zum Beispiel einen Alarm oder Fehler auch akustisch anzuzeigen. Mit variabler Transparenz (Alpha Blending), sanftem Erscheinen oder seitlichem Hereinwandern von Meldungen oder Touchtasten lässt sich die Aufmerksamkeit der Nutzer gezielt steuern.

Auch an den internationalen Einsatz ist gedacht: Wegen der frei skalierbaren Vektordarstellung sowie Unicode-Unterstützung sind selbst chinesische Schriftzeichen kein Problem. Entwickler können in einer Art Datenbank die verschiedenen Übersetzungen der anzuzeigenden Texte verwalten und zur Übersetzung aus dem Haus geben. Der komplette Befehlssatz ist in die Module integriert. Mittels der integrierten, batteriegepufferten Zeitbasis lassen sich nicht nur Ereignisse mit einem Zeitstempel auf der integrierten Micro-SD-Karte dokumentieren, sondern auch Abläufe autark steuern.

Umfangreiches „Bukett“ an Schnittstellen

Die Bildschirmmodule werden mit 3,3 V betrieben. Zur Programmierung (Flashen) oder zum späteren Betrieb besitzen alle Panels ein USB-Interface. Zusätzlich bieten die Module noch sechs serielle Schnittstellen an: Je zwei RS232-, SPI- sowie I2C-Verbindungen. Die seriellen Schnittstellen dienen der Kommunikation mit einer übergeordneten Steuerung (Host), können aber auch mit Sensoren oder Aktoren genutzt werden. Vier analoge Eingänge, mit der Möglichkeit zur automatischen Reaktion und ein PWM-Ausgang für Steuerungsaufgaben sind ebenfalls fest integriert.

16 I/O-Schnittstellen, die bis auf 128 erweiterbar sind runden das Angebot ab. Über den analogen Videoeingang können Kamerabilder direkt auf dem Display angezeigt werden und zu Dokumentationszwecken als Hardcopybilder auf der integrierten Micro-SD-Karte gespeichert werden.

Drei Größen, drei Varianten

Neben den Modellen UniTFT050-A und UniTFT050-ATC mit 5″-Diagonale fertigt Electronic Assembly die intelligenten Module aktuell noch in zwei weiteren Größen und drei Varianten an:

  • Das EA UniTFT070 ist 7 Zoll groß und besitzt 1.024 x 600 Pixel
  • Das größte EA UniTFT101 misst 10,1 Zoll und hat 1.280 x 800 Bildpunkte.

Auch diese Displays sind sowohl als reine Anzeige wie auch mit Multitouchoberfläche verfügbar. Zusätzlich ist die Modellvariante ATP mit einer resistiven, sprich druckempfindlichen Touchoberfläche versehen. Diese Eingabetechnik versteht zwar keine modernen Fingergesten, ist dafür aber besser für den robusten Einsatz geeignet. Es lässt sich mit jedem Stift und sogar mit dicken Handschuhen zuverlässig bedienen.

Um sich einen Eindruck von den Fähigkeiten der neuen Displayserie zu, bietet Electronic Assembly die interaktive Demo-App UniTFT für Android- und iOS-Smartphones an.

Lesen Sie auch

Elektronik aus der Innovationsboutique: autoklavierbare Sensoren für Wearables

Turck Duotec

Elektronik aus der Innovationsboutique: autoklavierbare Sensoren für Wearables

01.11.18 - Den experimentellen Temperatur-Datenlogger Latooyete zeigt Turck Duotec auf der Compamed 2018. Der Demonstrator verdeutlicht die Vorteile autonomer, miniaturisierter Sensoren mit autoklavierbarer Direktumspritzung. lesen

Organische Elektronik in der Medizin – ein Trendbericht

Medizin 4.0

Organische Elektronik in der Medizin – ein Trendbericht

16.08.17 - 1967 als Zufallsprodukt entstanden, revolutioniert organische Elektronik heute die Medizin. Längst ist sie zuhauf in Herzschrittmachern und anderen Medizingeräten im Einsatz. Doch die Anwendungsmöglichkeiten sind bei weitem noch nicht ausgeschöpft. lesen

Weitere Artikel über Elektronikkomponenten im Speziellen, OEM-Komponenten im Allgemeinen und Werkstoffe finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45553612 / Konstruktion)