Suchen

Nürnberg Messe

MT-Connect: Gelungene Premiere mit 1.900 Besuchern

| Redakteur: Peter Reinhardt

Rund 1.900 Besucher, 50 Fachvorträge im Kongress und 189 Aussteller aus elf Ländern auf der Fachmesse – das sind die Zahlen zur Premiere von MT-Connect und MedTech Summit als gemeinsame Veranstaltung. Die Organisatoren sind zufrieden. Doch neben den Zahlen interessiert auch die „Stimmung auf der Messe“.

Firmen zum Thema

Türen auf für die erste MT-Connect.
Türen auf für die erste MT-Connect.
(Bild: Thomas Geiger / Nürnberg Messe)
  • Fachmesse MT-Connect strebt im Verbund mit dem Kongress Medtech Summit die Marktführerschaft in Deutschlands Süden an.
  • Digitalisierung der Medizin beschäftigt Aussteller und Besucher.
  • Partnering Event bringt Aussteller, Besucher und Kongressteilnehmer zu insgesamt 977 gezielten Gesprächen zusammen.

Die neue internationale Fachmesse für Zulieferer- und Herstellungsbereiche der Medizintechnik MT-Connect und der internationale Medizintechnik-Kongress Medtech Summit in Nürnberg wurden mit Spannung erwartet. Sie hatten vergangene Woche einiges zu bieten. „Wir haben den Grundstein gelegt für eine Plattform für Hersteller und Zulieferer über Forscher und Entwickler bis hin zum Anwender“, ist Veranstaltungsleiter Alexander Stein zufrieden.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 11 Bildern

Ausblick auf die Medizin der Zukunft

24 Prozent der Aussteller stammten aus dem Ausland und auch die Besucher waren international: aus 25 Ländern, vornehmlich aus dem europäischen Ausland. Digitalisierung war eines der großen Themen, das Aussteller und Besucher beschäftigt – von der OP-Unterstützung durch Robotik, einen elektronischen Medikationsplan, der vom Rettungswagen bis zum niedergelassenen Arzt verfügbar ist, bis hin zur Vernetzung aller medizintechnischen Geräte in der Klinik. Die Aussteller gaben zudem einen Ausblick auf die Medizin der Zukunft mit nanobeschichtete Implantaten für bessere Biokompatibilität oder mit Lösungen für die Wundheilung mit kaltem Plasma. Viele Aussteller zeigten Software- und Hardwarekomponenten, elektronische Systeme und Mikrotechnologie. „Wir greifen die gewonnenen Erfahrungen und die Erkenntnisse aus den vielen Gesprächen mit den Ausstellern und Besuchern auf. Nun gilt es, das gemeinsame Format von MT-Connect und Medtech Summit im engen Austausch mit der Branche weiterzuentwickeln“, so Stein.

Ergänzendes zum Thema
Devicemed-Kommentar: Zwischen Paukenschlag und Pleite

Rund 190 Aussteller und 1.900 Besucher sind zum Auftakt der MT-Connect nach Nürnberg gekommen. Das ist nicht unbedingt ein Paukenschlag, aber ganz sicher auch keine Pleite, sondern zunächst einmal ein solider Start. Doch die Zahlen alleine erlauben kein endgültiges Urteil. Gefragt ist auch die gerne zitierte „Stimmung auf der Messe“. Die wird subjektiv empfunden – so auch von mir. Der erste Messetag überraschte mit vielen guten Gesprächen – auch am Stand von Devicemed – und einem positiven Grundrauschen. Am zweiten Messetag meldeten sich zum Teil auch unzufrieden Aussteller. „Wo sind die Besucher von Siemens?“, wurde ich im Herzen des Technologie- und Gesundheitskonzerns mehr als einmal gefragt.

Auffallend war dagegen, dass unter den Messebesuchern einige bekannte Gesichter zu finden waren, die eigentlich perfekt als Aussteller auf die Messe passen. Doch das ist das Naturell eines Neustarts: Viele Akteure warten ab, schauen sich zunächst die Premiere an und entscheiden dann, ob sie im kommenden Jahr als Aussteller wiederkommen. Ob sie überzeugt werden konnten?

Der Veranstalter ist indes zufrieden und rechnet mit einem „nachhaltigen Wachstum“. Übersetzt in Zahlen bedeutet das 10, maximal 20 Prozent Zuwachs. Wenn das eintritt, werden es im kommenden Jahr etwa 210 bis 230 Aussteller sein. Zum Vergleich: Auf der Medtec Europe in Stuttgart sind es mit gut 600 Ausstellern etwa dreimal so viele. Gleiches gilt im Übrigen auch für die Besucher. Und auf der SPS/IPC/Drives, einer der erfolgreichsten B2B-Messen in Nürnberg, sind es sogar rund 1.600 Aussteller und 63.000 Besucher. Es gibt also durchaus noch Luft nach oben.

Mein persönliches Fazit: Es fällt mir weiterhin schwer, zu glauben, dass Deutschlands Süden zwei jährlich stattfindende Medtec-Messen braucht. Ein Blick in den Atlas genügt: Nürnberg und Stuttgart liegen gerade mal gut 200 km auseinander. Schlägt man einen entsprechenden Radius um die beiden Messestandorte ergibt sich eine vergleichsweise große Überlappung hinsichtlich des Potenzials an Tagesbesuchern aus der Branche. Ausstellern und Besuchern ist daher zu wünschen, dass sich möglichst schnell zeigt, welche Messe Deutschlands Süden dominiert. Und das können sie mit beeinflussen, indem sie sich klar positionieren. Dann kommt vielleicht schon im nächsten Jahr ein Paukenschlag.

Peter Reinhardt, Chefredakteur

Medizintechnik auf Wachstumskurs

Der Start der MT-Connect ist in eine Zeit gefallen, in der die Branche auf stabilem Wachstumskurs ist. Hans-Peter Bursig, Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Elektromedizinische Technik und Mitglied des Expertenbeirats der Messe stellte auf einer Pressekonferenz anlässlich der Messepremiere aktuelle Marktdaten für die elektromedizinische Technik vor: „Für Deutschland erwartet der ZVEI ein Wachstum von jeweils bis zu 5 Prozent in diesem und dem folgenden Jahr“. Höheres Wachstum prognostiziert der ZVEI für Amerika und Asien mit sieben Prozent in 2017 und 8 Prozent in 2018. Er betonte die Bedeutung der MT-Connect als notwendiges Event für die Branche: „Plattformen für die Diskussion darüber, wie die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft umgesetzt werden kann, gewinnen an Bedeutung.“

Messe-Forum und Partnering

Um Vernetzung und Austausch ging es auch beim sehr erfolgreichen Partnering Event und im Messe-Forum. Das Partnering Event brachte Aussteller, Besucher und Kongressteilnehmer zu insgesamt 977 gezielten Gesprächen zusammen, die bereits vorab über eine online-Plattform vereinbart wurden. Ein Fachprogramm aus Vorträgen, Kurzpräsentationen und Diskussionen sorgte im Messe-Forum der MT-Connect für die Vermittlung von Expertenwissen. Neben Kurzvorträgen der Aussteller stellten auch Start-ups ihre Konzepte und Ideen dem Messepublikum vor.

Medtech Summit fokussiert auf die Herausforderungen durch die neue MDR

Parallel zur Fachmesse diskutierten die Kongressteilnehmer des Medtech Summit zu insgesamt 16 Trendthemen, nicht nur über Digitalisierung und E-Health. Der Medtech Summit wurde vom bayerischen Wirtschaftsministerium veranstaltet und von der Bayern Innovativ GmbH organisiert. Konzeptionell und inhaltlich ist das Kongressprogramm in enger Abstimmung mit dem ideellen Träger Forum MedTech Pharma e.V. entstanden. Besondere Beachtung fand die neue europaweite Regulierung zur Medizinproduktzulassung, die Medical Device Regulation (MDR), die sehr kurzfristig umgesetzt werden muss. „Die europäische Medizinprodukteverordnung hat gravierende Folgen für die mittelständisch geprägte Medizintechnikindustrie“, erklärte dazu Dr. Matthias Schier, Geschäftsführer des Forum Medtech Pharma und fährt fort: „Die Zeit zur Umsetzung ist sehr knapp, denn die Umstellung bedeutet einen immensen Aufwand für die Industrie. Wie die Umsetzung dennoch gelingen kann, haben wir intensiv diskutiert.“

Politische Weichenstellung beim Medtech Dialog Bayern

Die bayerische Staatsregierung hat im Rahmen einer Auftaktveranstaltung auf der MT-Connect am 22. Juni den Medtech Dialog Bayern ins Leben gerufen. Dabei diskutierten Vertreter aus Politik und Unternehmen sowie von Leistungserbringern und Kostenträgern künftige Chancen und Herausforderungen. Beteiligt sind sowohl das bayerische Wirtschafts- als auch das Gesundheitsministerium. Im Ergebnis sollen konkrete Lösungs- und Unterstützungsansätze für die Politik erarbeitet werden. Dazu gründeten sich vier Expertengruppen, die in den kommenden Monaten Handlungsempfehlungen zu Regulation und Digitalisierung erarbeiten. Diese werden auf der MT-Connect und dem Medtech Summit 2018 vorgestellt, die am 25. und 26. April 2018 wieder in Nürnberg stattfinden.

Ergänzendes zum Thema
Über die MT-Connect und den Medtech Summit

MT-Connect ist eine internationale Fachmesse für Zulieferer- und Herstellungsbereiche der Medizintechnik. Als Branchenplattform bündelt die MT-Connect Expertenwissen aus allen Teilbereichen der Medizintechnik, von Technologie und Produktion bis hin zu Finanzierung, Vermarktung und Regulatory Affairs. Hier treffen sich Zulieferer, Hersteller und Dienstleister sowie Forschungs- und Bildungsinstitute der Medizintechnikbranche zum fachlichen Austausch.

Parallel zur MT-Connect findet in direkter Nähe der internationale Kongress Medtech Summit statt. Zu den Schwerpunkten des Kongressprogramms gehören seit vielen Jahren Entwicklungen in den Bereichen Medical Technologies, Diagnostics, Digitization und Mobile Health. Neben technologischen Inhalten setzt der Kongress weitere Akzente in den Bereichen Innovation Management und Regulatory Affairs.

Ideeller Träger der MT-Connect und des Medtech Summit ist das Forum Medtech Pharma e.V., das größte Netzwerk der Gesundheitsbranche in Deutschland und Europa. Die nächste MT-Connect und der Medtech Summit 2018 finden am 25. und 26. April 2018 in Nürnberg statt.

Lesen Sie auch

Weitere Meldungen über Medtech-Messe und -Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44756342)