Suchen

Montage- und Prüfmaschine für Filtertubes

| Redakteur: Peter Reinhardt

Firmen zum Thema

Einkaufsführer 2009 Update: Test und Qualitätskontrolle: Die Contexo Automation GmbH: stellte kürzlich eine neue Montage- und Prüfmaschine für Filtertubes vor. Auftraggeber war ein großer Pharmaproduzent, der in die Filtertubes Laborproben abfüllt und diese zentrifugiert, um daraus DNA-Stränge zu separieren – eine Aufgabe, die hohe Anforderungen an die Qualitätskontrolle stellt und die besonderen Ansprüche der Reinraumfertigung berücksichtigen muss.

Die Maschine erfüllt die Reinraumbedingungen der Klasse 7 (10.000), für Sicherheit sorgt die „In-Prozess-Qualitätskontrolle“. Contexo arbeitet auf diesem Gebiet schon seit zehn Jahren mit der Firma Imess in Witten zusammen, die die Kameras liefert und in die Montagemaschine integriert. Das System besteht aus einer Rundtaktanlage mit 16 Werkstückträgern. Zu Beginn werden der Maschine die Einzelteile als Schüttgut aus einem Vibrationswendelförderer zugeführt. Dabei prüft das integrierte System in einem ersten Schritt die Einzelteile auf grobe Formfehler und sortiert Schlechtteile sofort aus.

Nach der Einsetzung der Komponenten in die Werkstückträger erfolgt eine weitere Qualitätsprüfung: Eine Kamera untersucht den angespritzten Verschlussdeckel des Filtertubes auf Spritzgussfehler und auf Blackspots. In das Filtertube werden in einem weiteren Montageschritt zwei Lagen Glasflies und eine Lage Abdeckflies vom Coil zugeführt und online im Verbund gestanzt. Besondere Aufmerksamkeit gilt der partikelfreien Stanzung und Platzierung der Ronden im Filtertube. Ein Kraftsensor prüft die eingesetzten Stanzronden, anschließend werden die Enden thermisch umformt, um die Ronden zu fixieren.

Vor einer Kamera drehen sich die fertig montierten Filtertubes, wobei die gesamte Mantelfläche auf Partikel, Beschädigungen und Blackspots überprüft wird. Ein Vision-Control-System testet die Teile auf Öffnungsdurchmesser und Maßtoleranzen. Alle Prüfergebnisse und Fehler lassen sich visualisieren und in einer Fehlerdatei dokumentieren und auswerten. Zusätzlich werden die einzelnen Kavitätsnummern der Einzelteile erfasst und die Schlechtteile den einzelnen Kavitätsnummern zugeordnet.

So lässt sich rasch eine schleichende Verschlechterung im Produktionsprozess feststellen. Die Verpackung der einwandfreien Teile erfolgt mittels einer integrierten Verpackungsmaschine in online bedruckten Ziplock-Beuteln in verschiedenen Chargen. Mit Abschluss der Validierungsarbeiten stellt der Produzent sicher, dass nur noch 100 Prozent geprüfte Ware an seinen Kunden ausgeliefert wird.

Kontakt:: Contexo Automation GmbH D-73650 Winterbach www.contexo-gmbh.de