Suchen

Medizintechnik Molex will Phillips-Medisize kaufen

| Autor: Kristin Rinortner

Eine der Tochtergesellschaften von Molex steht vor dem Abschluss eines verbindlichen Abkommens zur Übernahme der Phillips-Medisize Corporation. Das Unternehmen erbringt Dienstleistungen in der Medizinbranche, wie Konzeption, Entwicklung und Fertigung.

Firma zum Thema

Tim, Ruff, Molex: Das Unternehmen will sich im Bereich Medizintechnik breit aufstellen
Tim, Ruff, Molex: Das Unternehmen will sich im Bereich Medizintechnik breit aufstellen
(Bild: Molex)

Phillips-Medisize ist ein Portfoliounternehmen der Golden Gate Capital, einer in San Fransico in Kalifornien ansässigen Beteiligungsgesellschaft, die.zirka 15 Mrd. US$ an Kapital verwaltet. Die Vereinbarung unterliegt den üblichen Konditionen und soll im Herbst zum Abschluss gebracht werden. Über die finanziellen Bedingungen wurden keine Informationen bekannt gegeben.

Phillips-Medisize mit Sitz in Hudson, Wisconsin, in den USA ist Spezialist für die Bereiche Medizingeräte und Diagnostik, Medikamentenabgabe und pharmazeutische Primärverpackungen. Das Unternehmen verfügt über ein internationales Entwicklungsnetz, das Nordamerika, Europa und China umspannt und hat mehr als 4300 Mitarbeiter an 17 Fertigungsstandorten in den USA, Europa, Mexiko und China. Die Phillips-Medisize Corporation soll als indirekte Tochtergesellschaft von Molex, LLC operieren.

Tim Ruff, Senior Vice President bei Molex und zuständig für Geschäftsentwicklung und Unternehmensstrategie, erklärt: „Phillips-Medisize verfügt über ein talentiertes, erfahrenes und innovatives Team, das aufgrund seiner Fähigkeit, auf die speziellen Bedürfnisse der Medizintechnik einzugehen, stabile Kundenbeziehungen aufgebaut hat. In Verbindung mit dem Molex-Know-how auf dem Gebiet der Elektronik und den weltweiten Fertigungskapazitäten von Molex sind wir davon überzeugt, dass wir gemeinsam unsere Marktpräsenz im Bereich der Lösungen für die Medizintechnik weltweit deutlich ausbauen können.“

Matt Jennings, Vorsitzender, President und CEO der Phillips-Medisize Corporation meint: „Molex and Phillips-Medisize verbindet eine ähnliche Unternehmenskultur und ein ähnlicher Ansatz in der Unternehmensführung. Dies führt zu stabilen Partnerschaften, die auf Qualität und Innovation aufgebaut sind. Die globale Präsenz von Molex in der Elektronikbranche in Verbindung mit den Kompetenzen von Phillips-Medisize auf dem Gebiet der Entwicklung und Fertigung innovativer Produkte für Medizingerätehersteller wird es uns ermöglichen, weltweit ein führender Anbieter von Lösungen für die Medizinbranche zu werden.“

Rajeev Amara, einer der Geschäftsführer von Golden Gate Capital nimmt wie folgt Stellung: „In den drei Jahren, in denen wir Eigentümer von Phillips-Medisize waren, hat es das Unternehmen geschafft, seine Vision, ein international führender Hersteller von Medikamentenabgabesystemen zu werden, zu verwirklichen. Wir möchten deshalb allen Mitarbeitern unseren Dank für ihren Einsatz aussprechen, und ihnen für die Zukunft alles Gute wünschen.“

Dieser Artikel ist erschienen auf www.elektronikpraxis.vogel.de.

(ID:44256257)

Über den Autor

 Kristin Rinortner

Kristin Rinortner

, ELEKTRONIKPRAXIS - Wissen. Impulse. Kontakte.