France

Wittmann Battenfeld Mikrokatheter aus Peek live auf der Messe hergestellt

Redakteur: Kathrin Schäfer

Wittmann Battenfeld hat sich in der Medizintechnik vor allem mit seinen reinraumtauglichen Maschinen der Eco-Power- und Micro-Power-Baureihen etabliert. In Halle 8b der Compamed stellt das Unternehmen auf einer für den Spritzguss von Klein- und Mikroteilen konzipierten Maschine der Micro-Power-Serie Mikrokatheter her.

Firmen zum Thema

Mikrokatheter aus Peek: Die Katheter werden zum Sampling im peripheren Gewebe genutzt.
Mikrokatheter aus Peek: Die Katheter werden zum Sampling im peripheren Gewebe genutzt.
(Bild: Wittmann Battenfeld)

Bei dieser Maschinenbaureihe, die sich durch hohe Wirtschaftlichkeit, Geschwindigkeit und vor allem auch Prozesssicherheit auszeichnet, ist das zweistufige Schnecken-Kolben-Spritzaggregat mit einem Schussvolumen von 0,05 bis 4 cm3 besonders erwähnenswert. Über dieses Spritzaggregat wird thermisch homogene Masse eingespritzt, mit dem Resultat hochwertiger Teile bei stabiler Produktion und kurzen Zykluszeiten.

Auf einer Micro-Power 15/10 in Medizintechnik-Ausführung wird mit einem 1-fach-Werkzeug der Firma Ernst Wittner ein Mikrokatheter aus Peek, der zum Sampling im peripheren Gewebe genutzt wird, produziert. In der Praxis wird der Mikrokatheter – hergestellt von der Firma Biegler – von Joanneum Research Health für Messungen bei der Medikamentenentwicklung eingesetzt. Die Teile haben ein Gewicht von etwa 20 mg und eine Größe von 3 x 3 x 2 mm. Die ausgestellte Maschine ist eine komplette Reinraumfertigungszelle mit integriertem Drehteller, Entnahmehandling, integrierter Qualitätskontrolle mittels Bildverarbeitung sowie einem Reinraummodul, das eine Reinluft der Klasse 6 nach ISO 14644-1 ermöglicht. Die Teile werden im Reinraum produziert, geprüft und abgelegt.

Bildergalerie

Compamed 2015: Halle 8b, Stand F03

(ID:43706569)