France

Molex Mikroflachbandkabel für invasive Eingriffe und implantierbare Vorrichtungen

Redakteur: Peter Reinhardt

Molex stellt seine hochdichten Medispec-Mikroflachbandkabel vor. Die Kabel eignen sich hervorragend für invasive Eingriffe und implantierbare medizinische Vorrichtungen, wie z.B. Katheter, Videoarthroskopie, Glukoseüberwachung, implantierbare Therapiegeräte, Schmerzmanagement und minimal-invasive bildgebende Verfahren wie Ultraschall oder Endoskopie.

Firmen zum Thema

Hochdichte Mikroflachbandkabel von Molex bieten präzise elektrische Eigenschaften in einem kompakten Format.
Hochdichte Mikroflachbandkabel von Molex bieten präzise elektrische Eigenschaften in einem kompakten Format.
(Bild: Molex)

Bei den Medispec-Mikroflachbandkabeln werden einzelne Primärdrähte und flexible Schaltungen durch flach angeordnete, parallele Drähte ersetzt und unter Verwendung einer Fluorpolymer-Technologie zu einer organisierten, dichten Einheit verbunden. Das ermöglicht eine unkomplizierte Leitungsführung und einen einfacheren elektrischen Längenabgleich. Bei einem streng kontrollierten Raster haben alle Drähte genau die gleiche Länge und weisen damit präzise elektrische Eigenschaften auf.

Kostengünstige Alternative zu flexiblen Schaltungen

„Die hoch dichten Medispec-Mikroflachbandkabel sind ein gutes Beispiel für unser Bestreben, leistungsfähige Lösungen für die Medizintechnik bereitzustellen, die sowohl anwendungsspezifisch anpassbar als auch kostengünstig sind“, meint Anthony Kalaijakis, Leiter des strategischen Marketings für Medizintechnikprodukte bei Molex, und ergänzt: „Die Kabel werden in großen Längen miteinander verbunden und stehen auf durchgängigen Spulen zur Verfügung. Deshalb sind sie unabhängig von den bei Standardfertigungsverfahren gegebenen Einschränkungen und stellen eine kostengünstige Alternative zu flexiblen Schaltungen dar.“

Biokompatible Materialien

Die kompakten Temp-Flex Medispec-Mikroflachbandkabel zeichnen sich durch ein enges Raster (76 μm), enge Toleranzen (13 μm) und eine Vielzahl von Drahtgrößen aus (36 bis 50 AWG). Sie ermöglichen die Realisierung einer Vielzahl hoch dichter Signalkanäle mit bis zu 13 Signalen pro mm oder 169 Signalen pro mm2. Um sicherzustellen, dass die Kabel sicher bei implantierbaren Vorrichtungen und invasiven medizinischen Eingriffen eingesetzt werden können, verwendet Molex biokompatible Materialien. Die Leiter werden in unterschiedlichen Materialien angeboten, z.B. silberbeschichtetes Kupfer, MP35N, Edelmetalle und Edelstahl, die ein hohes Maß an anwendungsspezifischer Anpassung ermöglichen.

Kontakt:

Molex Deutschland GmbH

D-69190 Walldorf

www.moelx.com

(ID:38880140)