Suchen

Coronavirus: Branchen-Ticker für die Medizintechnik

Rapid Tech 3D wird 2021 hybrid / VDGH begrüßt erweiterte Teststrategie

Seite: 2/8

Firmen zum Thema

Antigentests für schnelle Entscheidungen

[Do 24.09.2020, 09:42] Der VDGH begrüßt die Ankündigung der Bundesregierung, die nationale Teststrategie zum 15. Oktober anzupassen und dabei die Nutzung von Antigentests einzubeziehen. „Angesichts wieder steigender Infektionszahlen gibt es keine Alternative zu einem umfassenden und zielgerichteten Testen. Für die Akutdiagnostik stellen Antigentests eine wichtige Ergänzung zu den PCR-Tests dar“, sagt der VDGH-Vorsitzende Ulrich Schmid. „Wo schnelle Entscheidungen vor Ort zu treffen sind, können Antigen-Schnelltests eine wertvolle Entscheidungshilfe darstellen“, so Schmid. Der VDGH verweist auf die breiten Einsatzmöglichkeiten, etwa in der hausärztlichen Praxis, beim Kinderarzt oder zum Schutz vulnerabler Gruppen in Pflegeeinrichtungen, Altenheimen und Krankenhäusern.

Derzeit sind bereits ein Dutzend verschiedener CE-markierter Antigentests als Schnelltests oder für das Zentrallabor in Deutschland verfügbar. In den nächsten Monaten werden weitere Hersteller die rechtlichen Voraussetzungen zum Inverkehrbringen der Tests erfüllen. Nach Einschätzung des VDGH wird spätestens Ende des Jahres die Verfügbarkeit von Antigentests stark angewachsen sein. Kleine und mittelständische Unternehmen sowie große Konzerne stehen parat. „Die Diagnostika-Industrie ist gerüstet, den politisch zu definierenden Bedarf an Antigentests zu decken“, unterstreicht Schmid.

Metav 2020 reloaded im März 2021

[Mi 23.09.2020, 11:48] „Nach der erfolgreichen Durchführung des Caravan Salons in Düsseldorf mit einem gut durchdachten und funktionierenden Hygienekonzept – Chapeau an die Kolleginnen und Kollegen – sind wir sehr zuversichtlich, auch die Metav 2020 reloaded an den Start bringen zu können“, sagt Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer beim Metav-Veranstalter VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) in Frankfurt am Main. Die Messe musste aufgrund der Corona-Pandemie vom März 2020 auf den März 2021 verschoben werden. Sie findet nunmehr vom 23. bis 26. März in den Hallen 5, 6 und 7a statt.

„Die Hallen sind ausgebucht, denn die Metav 2020 reloaded wird dann die erste bedeutende Messe für die Zerspanung seit über einem Jahr in Deutschland sein. Die Aussteller fiebern darauf, endlich wieder mit Kunden in den persönlichen Kontakt zu treten“, so Schäfer weiter. Für eine erfolgreiche Durchführung der Metav 2020 reloaded spricht zum jetzigen Zeitpunkt, dass sie schwerpunktmäßig auf den deutschen Markt abzielt. „90 Prozent der Besucher kamen bei der letzten Veranstaltung aus dem Inland“, sagt Schäfer. „Sie können, ähnlich wie beim Caravan Salon, ihren Messebesuch sehr gut planen, können die Situation vor Ort gut einschätzen und sind nicht von Reisewarnungen betroffen.“

Über 400 Aussteller der Metav 2020 aus 25 Ländern sind der Veranstaltung treu geblieben und werden auch 2021 dabei sein. Allerdings müssen sie in andere Hallen auf dem Düsseldorfer Messegelände einziehen als ursprünglich geplant. „Das hat jetzt den großen Vorteil, dass wir die Messe komplett neu aufplanen müssen und dabei allen behördlichen Anforderungen mit unserem Hygiene- und Infektionsschutzkonzept nachkommen können“, sagt Martin Göbel, Leiter Messen im VDW.

Cleanzone nun doch digital

[Di 22.09.2020, 10:00] Die Cleanzone findet am 18. und 19. November 2020 als rein virtuelle Veranstaltung statt. Die Messe Frankfurt hat sich im engen Schulterschluss mit der Strategiekommission der Cleanzone und der Branche zu diesem Schritt entschieden. Steigende Fallzahlen der Covid-19 Pandemie sowie verschärfte Reiserestriktionen machen es Ausstellern und Besuchern, vor allem auch aus dem Ausland, schwer bis unmöglich, physisch an der Cleanzone teilzunehmen. Kerstin Horaczek, Group Show Director Technology bei der Messe Frankfurt, führt aus: „Aufgrund dieser Umstände kann die Cleanzone am Standort in Frankfurt im November ihrem Anspruch als internationalem Branchentreff nicht gerecht werden. Die Reinraum-Community und ihre Anwenderindustrien jedoch brauchen im Herbst einen internationalen Treffpunkt, um sich über die aktuellen Entwicklungen in der Kontaminationskontrolle auszutauschen. Daher haben wir uns in enger Absprache mit der Branche und der Strategiekommission dazu entschlossen, diesen digital anzubieten.“

Die virtuelle Cleanzone bietet Ausstellern neue Businessfunktionen, die Gelegenheit ihre Produkte multimedial zu präsentieren und sich mit ihren Kunden durch KI-gestütztes Matchmaking aktiv zu vernetzen. Die Besucher können sich neben dem Austausch mit Ausstellern und anderen Besuchern Produktvorführungen ansehen und interaktiv an aktuellen Fachvorträgen teilnehmen. Darüber hinaus haben sie die Gelegenheit, den diesjährigen Preisträger des Cleanzone Awards zu wählen sowie die Preisverleihung live zu verfolgen.

Compamed und Medica werden virtuell

[Mi 16.09.2020, 07:12] Die Medica 2020 und die Compamed 2020 werden als die internationalen Informations- und Kommunikationsplattformen für die Medizintechnik-Branche und den Zuliefererbereich der Medizintechnik-Industrie vom 16. bis 19. November komplett im virtuellen Format stattfinden. Mehr dazu hier.

Antikörpertest-Partnerschaft

[Di 15.09.2020, Siemens Healthineers arbeitet mit den amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und der GFS (Gemeinsame Forschungsstelle) der Europäischen Kommission bei einem Forschungsprojekt zur Entwicklung eines neuartigen Verfahrens zur Standardisierung von SARS-CoV-2-Tests zusammen. Die Tests sollen standardisiert werden, indem Konzentrationen von Antikörpern gegen spezifische virale Proteine definiert werden, die eine Neutralisierung des Virus bewirken. Diese könnten zukünftig auf Schwellenwerte extrapoliert werden, die als ausreichend angesehen werden, um Immunität zu verleihen. Die Standardisierung über Hersteller hinweg soll zudem die Patientenversorgung verbessern, indem ein langfristiger Vergleich des Levels an Antikörpern ermöglicht wird.

Pilotprojekt: „Würzburg Care“

[Di 15.09.2020, 13:43] Das Schweizer Hygienetechnologie-Unternehmen Livinguard mit deutschem Sitz in Karlstadt hat gemeinsam mit dem Stadtmarketing „Würzburg macht Spaß“ die Kampagne „Würzburg Care. Wir tragen Verantwortung“ ins Leben gerufen. Das Pilotprojekt verfolgt ein konkretes Ziel: Trotz Corona sichere Begegnungen im Alltag ermöglichen und so den lokalen Handel stützen. „Würzburg zählt zu den derzeit besonders stark betroffenen Regionen Deutschlands. Mit unserem Pilotprojekt möchten wir den Würzburgern wie auch lokalen Unternehmen und Einrichtungen in diesen herausfordernden Zeiten ein Stück Sicherheit zurückgeben“, so Sanjeev Swamy, Gründer und CEO von Livinguard. Im Rahmen der Kampagne stattet Livinguard 50 Würzburger Unternehmen mit Care Kits und Desinfektionsspendern im Wert von rund 150.000 Euro aus. Der größte Einzelposten an Care Kits geht an das Juliusspital Seniorenstift, das insgesamt 135 Pakete erhält. Die Care Kits enthalten Gesichtsmasken, Handschuhe, T-Shirts und Schürzen, die mit der antiviralen Technologie von Livinguard ausgestattet sind. Angewandt auf Oberflächen und Textilien wie Gesichtsmasken, zerstört diese Technologie Krankheitserreger, beispielsweise Influenza- oder Gelbfieberviren. Auch das Coronavirus wird dauerhaft zerstört.

Covid-19-Schnelltest: Maschinenkombination stellt bereit, beschriftet und verpackt

[Di 15.09.2020, 11:59] Corona stellt das Land vor Herausforderungen. Um mittels einer Blutprobe innerhalb weniger Minuten Antikörper nachzuweisen, werden Testkassetten benötigt. Die Nachfrage nach den Kassetten ist hoch, gefertigt werden sie vollautomatisiert in Anlagen. Die Kraus Maschinenbau GmbH versteht sich auf die hierfür benötigten Zuführsysteme. Im Auftrag der Senova Gesellschaft für Biowissenschaft und -technik projektiert, entwickelt und produziert das Team komplexe Packmaschinen. Diese übernehmen aus vorgeschalteten Prozessen Testkassetten und -streifen und verpacken sie gemeinsam in Beutel. Für die eindeutige Beschriftung der Beutel konform nach Pharmaregularien werden in enger Zusammenarbeit mit Cab das Druckmodul PX Q und das Etikettiergerät IXOR integriert.

Virtuelle Kooperationsbörse auf der Medica

[Mo 14.09.2020, 08:26] Die Medica ist für die Medizinbranche seit vielen Jahren eine feste Größe im Kalender aller Experten rund um das Thema Medizin. Das Jahr 2020 ist ein ganz besonderes Jahr. Aufgrund der Covid-19-Beschränkungen wird die vom NRW Europa-Team bei Zenit in Zusammenarbeit mit europäischen und internationalen Partnern des Enterprise Europe Network seit mehr als 20 Jahren dazu organisierte Kooperationsbörse nicht auf der Messe, sondern virtuell stattfinden. Teilnehmern wird weiterhin die Möglichkeit geboten, aus allen Bereichen der Medizintechnik Vertriebs-, Technologie- und Forschungspartner zu finden. Zusätzlich werden weitere Meetingtage und Online-Veranstaltungen angeboten. Mehr Informationen zur virtuellen Kooperationsbörse, zu den bereits bestätigten Zusatzevents und der Registrierung gibt es hier.

[weiter auf der nächsten Seite]

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:46410738)