France

»Metal meets Medical« nach Erfolg auf der »Metav« nun als Konferenz

Redakteur: Peter Reinhardt

Firma zum Thema

Bei der ausgesprochen guten Ausgangslage der Medizintechnik wundert es nicht, dass diese Branche inzwischen auch bei zahlreichen Werkzeugmaschinenherstellern etabliert ist. Nach dem Erfolg mit der Sonderschau »metal meets Medical« auf der diesjährigen »Metav« richtet der VDW am 17. März 2011 gemeinsam mit dem PTW erstmalig eine gleichnamige Konferenz in Karlsruhe aus.

Die Veranstaltung mit marktführenden Unternehmen bietet eine Plattform für den Wissenstransfer zwischen Anbietern von Produktionstechnologien und Herstellern von medizintechnischen Produkten. Inhaltlich sollen sämtliche Aspekte der Prozesskette zur Fertigung medizintechnischer Produkte erörtert werden - so z.B. die Anforderungen nach höchster Präzision und perfekten Oberflächen.

Hier ein kurzer Auszug aus dem geplanten Programm: Als einer der weltweit führenden Hersteller und Anbieter orthopädischer und medizintechnischer Produkte wird die Stryker Leibinger GmbH & Co. KG Anwendungsfälle und Dimensionen von Mikroimplantaten präsentieren. Im Besonderen geht es dabei um die technischen Anforderungen zum Beispiel bei der Dreh- und Fräsbearbeitung, auch in kleinen Losgrößen. Ein weiteres Themengebiet der Konferenz widmet sich den generativen Fertigungsverfahren. Schwerpunkt des Vortrags der MTT Technologies GmbH werden medizinische Anwendungen des Selective Laser Melting sein, wie zum Beispiel tragfeste, ultraleichte Implantate bzw. sehr komplexe Geometrien aus Titan, Kobalt-Chrom und Edelstahl.

In einem Fachvortrag von der Trumpf Laser- und Systemtechnik GmbH wird ferner auf die Einsatzmöglichkeiten des Lasers in der Medizintechnik eingegangen. Seine besonderen Fähigkeiten beim Schneiden, Schweißen und Beschriften machen ihn vielerorts zum unverzichtbaren Präzisionswerkzeug bei der Herstellung von Endoskopen, Instrumenten und medizintechnologischen Produkten.

Das vollständige Konferenzprogramm wird voraussichtlich Ende Dezember hier zur Verfügung stehen.

Kontakt::

Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V. (VDW) D-60325 Frankfurt vdw@vdw.de