France
Suchen

Medizinische Bildbearbeitung Menschliches Herz in einem 3-D-Film gebannt

Redakteur: Hendrik Härter

Mit Hilfe einer speziellen Software für die medizinische Bildverarbeitung haben Fachleute einen dreiminütigen Film über das menschliche Herz erstellt. Das Besondere: Der Film ist komplett in 3D und gibt spannende Einblicke.

Firmen zum Thema

Das menschliche Herz in Aktion: Fachleute haben mit einer speziellen Software eine 3-D-Sequenz des Herzens erstellt.
Das menschliche Herz in Aktion: Fachleute haben mit einer speziellen Software eine 3-D-Sequenz des Herzens erstellt.
(Fraunhofer MEVIS)

Das menschliche Herz in voller Aktion: In einem 3-D-Film haben Fachleute des Fraunhofer-Instituts für Bildgestützte Medizin MEVIS in Bremen nicht nur festgehalten, wie das Herz schlägt und pumpt, sondern sie zeigen auch, mit welcher Dynamik das Blut durch die Gefäße strömt.

Bildergalerie

Die dreiminütige Sequenz basiert vollständig auf realen medizinischen Daten, gewonnen vom institutseigenen MR-Tomographen. Die CT-Daten stammen vom Universitätsklinikum Marburg. Die Fraunhofer-Forscher erstellten den Film mit Hilfe von „MeVisLab“ – einem Programmpaket, mit dem sich neue Softwarelösungen für die medizinische Bildbearbeitung bis zur Produktreife als Assistenzsystem für Mediziner entwickeln lassen. Mittlerweile wird MeVisLab von Experten rund um den Globus genutzt, auch aus der Industrie.

Das Video in 2D

Um die ästhetischen Bilder zu kreieren, verwendeten die Fachleute hochentwickelte Volumenrendering-Verfahren. Die Blutfluss-Sequenz gelang mit einer noch jungen Methode, die derzeit in Bremen in den klinischen Alltag überführt wird – die sogenannte partikelbasierte Strömungsvisualisierung. Ursprünglich stammt das Konzept von Computersimulationen für Windkanal-Experimente. Gefüttert mit den Daten eines MR-Tomographen und angepasst auf den menschlichen Körper taugt es nun dazu, die Blutströme durch unser Gefäßsystem sichtbar zu machen.

Ausstellung „Universum Mensch“

Zu sehen ist der 3-D-Film im Ars Electronica Center im österreichischen Linz. Mit der Wiedereröffnung am 7. August kommt auch ein neues, der optimierten Projektionstechnik angepasstes 3-D-Programm für den Deep Space zum Einsatz: „Universum Mensch” bietet eine interaktive Reise durch eine dreidimensionale Visualisierung unseres Körpers und veranschaulicht, wie Organe, Knochen, Muskeln und Blutbahnen aussehen und funktionieren.

Einblicke in den menschlichen Körper

Dieser Artikel ist erschienen im Themenkanal Medizintechnik der Fachzeitschrift Elektronikpraxis.

(ID:43546736)