France

Interview Medtec Europe mit neuer Struktur

Redakteur: Kathrin Schäfer

Vom 26. bis 28. Februar findet die Medtec Europe erstmals in den Hallen 1, 3 und 5 der Landesmesse Stuttgart statt. Warum auch die Themenbereiche neu gegliedert wurden und wie Apps helfen können, den Messebesuch zu organisieren, erklärt Jeannette van Doorn, Event-Director des Veranstalters UBM Canon, im Interview.

Firmen zum Thema

„Die Medtec Europe hat zugelegt“, sagt Jeannette van Doorn, Event-Direktorin des Veranstalters UBM Canon.
„Die Medtec Europe hat zugelegt“, sagt Jeannette van Doorn, Event-Direktorin des Veranstalters UBM Canon.
(Bild: UBM Canon)

Welche Anreize bietet die Medtec Europe im Jahr 2013?

Die Medizintechnikbranche muss sich auf dramatische Veränderungen vorbereiten, die sich bereits heute abzeichnen. Denn um zu überleben, müssen Innovationen künftig zweierlei bewirken: den Patientennutzen weiter verbessern und, auf der Herstellerseite, den Gewinn sichern. Die Medtec Europe bietet die gesamte Bandbreite an Produkten und Dienstleistungen, um diese Herausforderung zu meistern.

Wie sind die Ausstellungsbereiche gegliedert und welche Themen legten zu im Vergleich zum Vorjahr?

Um dem Besucher einen besseren Überblick zu gewähren und um den Messebesuch besser planen zu können, haben wir das Angebot zum ersten Mal in neun Medical-Themenbereiche strukturiert: Diagnostik, Fertigungsautomatisierung, Reinraum- und Kontaminationskontrolltechnik, Metalle und Bearbeitungstechniken für medizinische Produkte, Verpackungstechnik, Kunststoffe, Rapid Manufacturing, Testverfahren und, in einem Sonderpavillon, Fertigung von In-vitro-Diagnostika (IVD). Darüber hinaus gibt es noch einen allgemeinen Bereich für interdisziplinäre Aussteller. Obwohl wir nicht das Wachstum einzelner Ausstellungsbereiche präzisieren können, steht fest, dass die Medtec Europe insgesamt zugelegt hat.

Bildergalerie

(ID:37568920)