France

Medizintechnik braucht Liquidität für weiteres Wachstum

Redakteur: Peter Reinhardt

Anbieter zum Thema

»In der Medizintechnik dürfte sich das hohe Wachstum auch in Zukunft fortsetzen«, prognostiziert eine aktuelle Studie der Deutschen Bank. Schon In den vergangenen zehn Jahren sei die Branche mit einer durchschnittlichen Produktionszunahme von real fünf Prozent pro Jahr merklich stärker expandiert als das Verarbeitende Gewerbe insgesamt. Doch auch in der Medizintechnik wird das Geld knapp.

Banken schauen sehr genau hin, wenn es um eine Verlängerung der Kreditlinien geht. Bilanzen aus dem Krisenjahr 2009 und zusätzliche Sicherheiten müssen in den Gesprächen auf den Tisch. Unternehmer, die hier nicht glänzen können, sehen sich schnell finsteren Mienen gegenüber. Dringend wird jedoch Kapital für das weitere Wachstum benötigt, um auf den internationalen Märkten mithalten zu können. Aber wo soll das Geld für weiteres Wachstum herkommen, um mithalten zu können?

»In vielen Unternehmensbilanzen schlummern noch Werte, die sich in Liquidität wandeln lassen«, ist Patrick G. Weber, Mitglied der Geschäftsleitung der Vantargis-Gruppe, überzeugt. Neben Immobilien und Maschinen seien dies in der Medizintechnik-Branche vor allem Marken und Patente. Aus ihnen könne Kapital generiert werden. Beim »Sale-and-lease-back«, einem Finanzinstrument der Münchner Vantargis-Gruppe, verkaufen Unternehmen beispielsweise Immobilien, Anlagen, Marken oder Patente und leasen sie direkt zurück. »So lässt sich aus bestehenden Werten im Unternehmen liquides Kapital generieren«, rechnet Weber vor.

»Gerade die Kreditinstitute können diese Werte nicht oder nur zu einem kleinen Teil als Sicherheiten bewerten und dafür Kapital zur Verfügung stellen. Beim »Sale-and-lease-back« schauen wir uns hingegen an, welche strategische Bedeutung die Leasinggüter für das Unternehmen haben und welchen Erlös wir im Zweifelsfall im Markt bei einer Veräußerung erzielen könnten. Dieser liegt in der Regel wesentlich über dem Wert, den Banken diesen Bilanzpositionen beimessen« erläutert Weber die Hintergründe.

Kontakt::

Vantargis AG D-80538 München www.vantargis.de

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung