Swiss Medtech

Medical Device Regulation: Engpässe bei Benannten Stellen

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Mit der MDR-/IVDR-Swiss-Implementation-Taskforce von Swiss Medtech erhalten betroffene Unternehmen eine umfassende Austausch-Plattform: „Von der Industrie für die Industrie“ unterstützen sich Branchenvertreter gegenseitig bei der fristgerechten Erfüllung der aufwändigen Anforderungen.
Mit der MDR-/IVDR-Swiss-Implementation-Taskforce von Swiss Medtech erhalten betroffene Unternehmen eine umfassende Austausch-Plattform: „Von der Industrie für die Industrie“ unterstützen sich Branchenvertreter gegenseitig bei der fristgerechten Erfüllung der aufwändigen Anforderungen. (Bild: Swiss Medtech)

Die Umsetzung der EU-Medizinprodukteverordnung kann bei Benannten Stellen zu Engpässen führen. Mit diesen 6 Fragen sollten sich Medizintechnikhersteller deshalb jetzt rasch auseinandersetzen.

  • Umstellung von Medizinprodukten auf die Vorgaben der MDR
  • Neuklassifizierung von Produkten
  • Anforderungen der MDR firmenintern umsetzen

Benannte Stellen nehmen bei den neuen EU-Regulierungen eine zentrale Rolle ein. Durch den komplexen Benennungsprozess, den sie durchlaufen müssen, werden sie mindestens vorübergehend in ungenügender Anzahl und mit Verzögerungen verfügbar sein.

Folglich müssen sich Medizintechnikhersteller, speziell Start-ups mit ihren Innovationen, bereits früh auf die wichtigsten regulatorischen Neuerungen einstellen. Dazu gehört unter anderem die Neuklassifizierung von Produkten wie wiederverwendbare chirurgische Instrumente.

Mit folgenden 6 Fragen sollten sich Medizintechnikfirmen jetzt auseinandersetzen:

  • 1. Habe ich gegenüber meinen Anwendern und dem Handel zeitliche Verpflichtungen zur Umstellung meiner Produkte auf MDR?
  • 2. Werde ich die Anforderungen der MDR firmenintern rechtzeitig umsetzen können?
  • 3. Habe ich mich als Start-up vergewissert, dass sich meine Innovationen hinreichend bewerten lassen (auch klinisch)?
  • 4. Habe ich meine Produkte hinsichtlich ihrer künftigen Klassifizierung analysiert?
Ergänzendes zum Thema
 
Veranstaltungstipp: Diskussionsgruppe zu Notified Bodies und Konformitätsbewertung
  • 5. Habe ich Produkte im Sortiment, die künftig erstmals eine Benannte Stelle erfordern, beispielsweise wiederverwendbare chirurgische Instrumente?
  • 6. Werde ich für neu zu zertifizierende Produkte die technische Dokumentation rechtzeitig aktualisieren können?

Medizintechnikhersteller tun gut daran, so rasch wie möglich mit ihren Benannten Stellen in Kontakt zu treten und die Umstellung ihrer Produkte auf die Vorgaben der MDR konzeptionell zu planen und vorzubereiten.

Lesen Sie auch:

Die MDR birgt bares Geld – sehr viel Geld

Maetrics

Die MDR birgt bares Geld – sehr viel Geld

24.11.17 - Das globale Beratungsunternehmen für regulatorische Fragen und Compliance-Lösungen im Life-Sciences-Sektor Maetrics veröffentlichte heute neue Forschungsergebnisse, die den Wettbewerbsvorteil für Medizinproduktehersteller beziffern, die zeitnah die neue europäische Medizinprodukteverordnung (MDR) befolgen. lesen

Erweiterte Befugnisse für Benannte Stellen

TÜV Süd

Erweiterte Befugnisse für Benannte Stellen

02.11.17 - Über die Auswirkungen der Medical Device Regulation (MDR) auf Medizinproduktehersteller informiert der TÜV Süd Messebesucher auf der Medica. Weitere Schwerpunkte sind die neue In-vitro Diagnostic Regulation (IVDR) und das Medical Device Single Audit Program (MDSAP). lesen

Weitere Artikel zur regulatorischen Angelegenheiten wie die Medical Device Regulation (MDR) finden Sie in unserem Themenkanal Regulatory Affairs.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper & Videos

Dossier

Roboter in der Industrie 4.0

Roboter sind weltweit auf dem Vormarsch und vielseitig einsetzbar. Das Dossier bietet Ihnen einen interessanten Einblick. lesen

PLM in der Medizintechnik

Verbesserung des Risikomanagements für Medizinprodukte

Dieses Whitepaper untersucht einige der klassischen Herausforderungen des Risikomanagements für Medizinprodukte und zeigt, wie der Prozess mit einer PLM-Lösung erheblich verbessert werden kann. lesen

Software für Medizintechnikhersteller

Handbuch zur Auswahl von Software

Angesichts der vielfältigen Herausforderungen an Medizintechnikhersteller, spielt der Einsatz von Technologien eine entscheidende Rolle. Dieses Handbuch dient als Entscheidungshilfe bei der Auswahl der richtigen Technologie. lesen

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45048814 / Regulatory Affairs)