Citizen

Medical Area auf der Metav 2018: Maßgeschneiderte Lösungen für die Metallbearbeitung

| Autor / Redakteur: Nikolaus Fecht* / Peter Reinhardt

Nils Westphal, Leiter der Niederlassung Neuss der Citizen Machinery Europe GmbH: „Kunden aus der Medizintechnik stellen nicht nur höchste Ansprüche an ihre Teile, sondern auch an die Prozessfähigkeit und -sicherheit der Werkzeugmaschinen.“
Bildergalerie: 3 Bilder
Nils Westphal, Leiter der Niederlassung Neuss der Citizen Machinery Europe GmbH: „Kunden aus der Medizintechnik stellen nicht nur höchste Ansprüche an ihre Teile, sondern auch an die Prozessfähigkeit und -sicherheit der Werkzeugmaschinen.“ (Bild: Citizen)

Bei Werkzeugmaschinen kommen nur die „Besten der Besten“ in der Medizintechnikbranche zum Zuge. Was diese auch bei hochkomplexen Teilen auszeichnet, beleuchtet Citizen aus dem Blickwinkel eines langjährigen Ausstellers der Medical Area auf der Metav.

  • Höchste Ansprüche an Teile und Prozessfähigkeit
  • Peripherie macht 50 Prozent des Invests aus
  • Schräge Dental-Implantate komplett in einer Aufspannung fertigen

Bereits vor über drei Jahrzehnten stieg der Werkzeugmaschinenhersteller Citizen Machinery Europe in Deutschland und Europa in die Medizintechnik ein. Weil Citizen aus der Uhrenproduktion stammt, gehört die Herstellung von extrem präzise arbeitenden Anlagen seit jeher zum Alltagsgeschäft. „Die Medizintechnik benötigt in Sachen Maßhaltigkeit und Qualität hochpräzise Bauteile“, erklärt Nils Westphal, Leiter der Citizen-Niederlassung Neuss.

Gefragt ist das „Rundum-sorglos-Paket“

Zu den Kunden zählen global tätige Unternehmen, die auf Langdrehautomaten zum Beispiel Knochennägel, Implantate, Kanülen, chirurgische Werkzeuge und Instrumente herstellen. Westphal: „Es handelt sich durch die Bank um Firmen, die nicht nur höchste Ansprüche an ihre Teile, sondern auch an die Prozessfähigkeit und -sicherheit stellen.“ Der Niederlassungsleiter spricht daher vom so genannten Rundum-sorglos-Paket, bei dem die eigentliche Maschine wertmäßig rund 50 Prozent ausmacht. Den Rest macht die zugehörige Peripherie aus, die den kompletten Prozess abbildet. Hierzu gehören neben Lademagazin, Zuführsystem, Hochdruck-Pumpeneinrichtung, Späne-Abführsystem, Palettiereinrichtung sowie Laserkopf auch sicherheitsrelevante Systeme wie Feuerlöscheinrichtung und Absaugung.

Automation kompensiert Mangel an Fachpersonal

Auf Wunsch wird für Kunden im Rahmen des Rundum-sorglos-Pakets der gesamte Prozess für mindestens ein auf dem Langdrehautomaten zu fertigendes Bauteil überprüft und prozesssicher entwickelt. „Dank unserer akribischen Prozessabnahme kann der Anwender sofort mit der Produktion starten“, erklärt Westphal. Und weiter: „Die Prozesssicherheit muss hoch sein, um die Auflagen der Validierung zu erfüllen und Mangel an Fachpersonal mit automatischer Fertigung zu kompensieren.“ Dank prozesssicherer Abläufe kann das verfügbare Fachpersonal mehrere Maschinen gleichzeitig im Prozess begleiten. Mit entsprechenden Schulungen unterstützt Citizen Medtech-Hersteller von der Basis an bei der Ausbildung ihrer Mitarbeiter.

Sauberkeit ist oberstes Gebot

Eine wichtige Rolle spielt in der Medizintechnik auch die Sauberkeit. Leicht zugängliche Maschineninnenräume, automatische Späneentsorgung und sich selbst mit 20-µm-Filter reinigende Hochdruck-Kühlschmiersysteme sorgen dafür, dass die Langdrehautomaten rund um die Uhr prozesssicher arbeiten. „Mittlerweile steht diese Form der Komplettbearbeitung bereits in vielen Lastenheften der Branche“, berichtet Westphal. Ebenso wichtig ist die gratfreie Außen- und Innenbearbeitung. Hierbei liegt die größte Herausforderung bei Innenbohrungen im kleinsten Durchmesserbereich, also 0,6 bis 0,25 mm und kleiner.

Für Niederlassungsleiter Westphal ist die Metav 2018 eine gute Gelegenheit, die speziellen Lösungen des Unternehmens zu präsentieren. Schon 2014 hat Citizen im Rahmen der Sonderschau Metal meets Medical (heute Medical Area) positive Erfahrungen mit der Messe gemacht. „Wir sind auf der Messe ohnehin mit einem eigenen Hauptstand vertreten“, so Westphal, „da nutzen wir gerne die Chance, auf der Medical Area separat unsere Expertise auf dem Gebiet Medizintechnik zu zeigen.“

Nicht-rotationssymmetrische Bauteile in einer Aufspannung zerspanen

Auf der Medical Area stellt Citizen die Langdrehmaschine Cincom M16-4M8 vor, mit der sich auf 10 bis 12 Achsen Werkstücke mit einem Durchmesser von 1 bis 16 mm und einer maximalen Bearbeitungslänge von 200 mm zerspanen lassen. Diese High-end-Maschine ermöglicht es, aus Titan oder Edelstahl auch speziell geformte, nicht-rotationssymmetrische Bauteile, wie schräge Implantate aus der Dentaltechnik, in einer Aufspannung komplett zu fertigen. „Es lassen sich damit sogar Teile für Venenklemmen drehen, die früher ihre Endkontur per Fräsen erhielten“, erklärt Westphal. „Heute entstehen sie in einer Aufspannung direkt von der Stange.“ Eine besondere Herausforderung an die Zerspanung sind abgewinkelte Abutments (zahnmedizinische Stützelemente) mit komplizierter Schräglochbohrung.

Ergänzendes zum Thema
 
Die Metav 2018 in Düsseldorf
Die Metav 2018 – 20. Internationale Messe für Technologien der Metallbearbeitung findet vom 20. bis 24. Februar 2018 in Düsseldorf statt.

Lesen Sie auch

„Fachmesse der Produktionstechnik kommt zur rechten Zeit“

Metav 2018

„Fachmesse der Produktionstechnik kommt zur rechten Zeit“

07.12.17 - Die 20. Metav zeigt als organisches Gesamtbild die gesamte Wertschöpfungskette der Metallbearbeitung. Begleitet von einer Medical Area stehen klassische Themen rund um Werkzeugmaschinen, Fertigungssysteme, Präzisionswerkzeuge, Automatisierung, Computertechnologie und Zubehör im Fokus. lesen

Medical Area auf der Metav –Zusammenarbeit bei der Zerspanung

Imstec / Alfred H. Schütte

Medical Area auf der Metav –Zusammenarbeit bei der Zerspanung

07.11.17 - Die Anforderungen an Anlagen für die Metallbearbeitung für die Medizintechnik sind enorm: Zertifiziert müssen sie fehlerfrei arbeiten, hohen Hygienebestimmungen genügen und jeden wichtigen Produktionsschritt dokumentieren. Kein Wunder, dass fortschrittliche Firmen hier auf unternehmensübergreifende Teamarbeit setzen. lesen

Weitere Artikel über Metallbearbeitung, Auftragsfertigung und Fertigungseinrichtungen finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

* Autor: Nikolaus Fecht, Fachjournalist, Gelsenkirchen

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45030851 / Fertigung)