Branchenübergreifende Kooperationen

Life-Sciences und Engineering & Automation passen gut zusammen

| Redakteur: Peter Reinhardt

Die Bio-Regio Stern Management GmbH hat mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart eine große Unternehmensbefragung zum Thema Kooperationen zwischen Life-Sciences und Engineering & Automation durchgeführt. Unter dem Titel „Neuer Antrieb für Hightech-Branchen“ zeigen die Ergebnisse, dass die beiden Branchen oftmals gar nicht so unterschiedlich sind, wie man annehmen könnte. Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO übernahm die wissenschaftliche Begleitung der breit angelegten Studie.

Um Kooperationsprojekte von Life-Sciences und Engineering & Automation gezielt voranzutreiben, hat die Bio-Regio Stern Management GmbH die Clusterinitiative „Engineering – Life Sciences – Automation“ (ELSA) ins Leben gerufen. Im Rahmen dieser Initiative werden die bestehenden regionalen Cluster aus der Life-Sciences-Branche mit denen aus der Automatisierungstechnik, dem Maschinenbau und der Automobilzulieferung verknüpft.

Erfolgsfaktoren und Hindernisse bei der Anbahnung

Wie passen traditionsreiche Familienunternehmen und junge Start-ups zusammen? Wie kommunizieren Ingenieure und Naturwissenschaftler miteinander? Auf der einen Seite steht die Life-Sciences-Branche mit langen Entwicklungszeiten, oft noch im Labormaßstab arbeitend — auf der anderen Seite die Engineering- & Automation-Branche mit kurzen Projektlaufzeiten und in hohen Stückzahlen denkend.

Überraschenderweise zeigen die Ergebnisse der nun vorliegenden Studie, dass die beiden Branchen oftmals doch nicht so unterschiedlich sind wie erwartet. Insbesondere die Erfolgsfaktoren für und die Hindernisse bei der Anbahnung von Kooperationen werden ähnlich bewertet. Auch haben beide Branchen ähnliche Vorstellungen vom idealen Rahmen einer Zusammenarbeit: Man möchte sich flexibel und ausschließlich projektabhängig binden, Feste und langfristige Bindungen, etwa in Form von Joint Ventures, werden nicht angestrebt. Beide Seiten geben jedoch an, künftig miteinander arbeiten zu wollen und sehen die Automatisierung der Life-Sciences-Branche als große Chance für die eigene Wettbewerbsfähigkeit und den wirtschaftlichen Erfolg.

Die Mitarbeiter erfüllen wichtige Schnittstellenfunktionen

Ein wesentlicher Faktor im gesamten Prozess von der Anbahnung bis zum Abschluss der Kooperation sind die Mitarbeiter, die eine wichtige Schnittstellenfunktion zur jeweils anderen Branche wahrnehmen. Durch sie und ihre Kontakte werden am häufigsten Kooperationspartner identifiziert. Daher müssen sie ausreichend Ressourcen für die Durchführung der Kooperationen haben, Verantwortung übernehmen, gemeinsame Ziele definieren und sie dann zu erreichen versuchen. Neue Kooperationen werden zunächst hauptsächlich in den Bereichen Diagnostik und Analytik entstehen, wo Lösungen aus der Mikroelektronik, Sensorik und Informations- und Kommunikationstechnik Anwendung finden.

Bereits bestehende erfolgreiche Kooperationen können jedoch nicht darüber hinweg täuschen, dass insgesamt die Branchenverknüpfung noch ganz am Anfang steht. Es gibt mehr Gemeinsamkeiten zwischen den Branchen als zu erwarten war, aber es gibt auch deutliche Unterschiede in Bezug auf die Ziele und Erwartungen an Kooperationen. Dies kann zu Konflikten und in einigen Fällen sogar zum Scheitern führen.

Kontakt:

Bio-Regio Stern Management GmbH

D-70174 Stuttgart

www.bioregio-stern.de

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37836320 / Szene)