Suchen

Styrolution Kunststoffspezialitäten aus Styrol überzeugen mit Dichtevorteilen von bis zu 30 Prozent

| Redakteur: Peter Reinhardt

Styrolkunststoffe haben sich zu einem gerne gewählten Material für medizinische Geräte entwickelt und stellen häufig eine hochwertige Alternative zu handelsüblichen Materialien dar. Sie eignen sich für leistungsstarke Lösungen bei geringen Kosten.

Firmen zum Thema

Bei Mehrkammerschläuchen schätzen die Anwender unter anderen den Dichtevorteil von bis zu 30 Prozent der Styrolkunststoffe gegenüber anderen Polymeren.
Bei Mehrkammerschläuchen schätzen die Anwender unter anderen den Dichtevorteil von bis zu 30 Prozent der Styrolkunststoffe gegenüber anderen Polymeren.
(Bild: Styrolution)

Unabhängig davon, ob es sich um Infusionssysteme, flexible medizinische Geräte, Atemwegs- oder Herz-Kreislauf-Geräte handelt, setzen medizintechnische Anwendungen auf Grundlage von Styrolkunststoffen nicht selten neue Maßstäbe in Bezug auf Design und Ästhetik, aber auch Sicherheit, Widerstandsfähigkeit und Haltbarkeit.

„Auf der ganzen Welt suchen Konstrukteure von medizinischen Geräten nach Möglichkeiten, sich von der Konkurrenz abzugrenzen, indem sie die Leistung und das Design ihrer Produkte verbessern und die Kosten reduzieren. Als internationales Unternehmen mit großer Branchenerfahrung arbeitet Styrolution Hand in Hand mit seinen Partnern an der Entwicklung von medizinischen Lösungen, die genau das ermöglichen“, erklärt Pieter Bekaert, Head of Healthcare EMEA bei Styrolution.

Auf der Compamed können Besucher am Stand von Styrolution unter anderem folgende Produkte kennenlernen:

  • Unter der Marke Novodur präsentiert Styrolution leicht verarbeitbare ABS-Spezialitäten, die sich durch ihre ausgewogenen mechanischen Eigenschaften und besondere Chemikalien- und Spannungsrissbeständigkeit auszeichnen. Das neu entwickelte Novodur HD ABS bietet darüber hinaus verbesserte Steifigkeit und eine noch bessere speziell getestete und geprüfte Spannungsrissbeständigkeit gegen aggressive Krankenhausreiniger.
  • Zylar/Clearblend und Styrolux eignen sich besonders für medizinische Anwendungen wie IV-Sets und bieten sehr gute Sterilisierbarkeit und Transparenz bei zugleich niedrigem Gelb-Index. Zusätzlich zur Farbkompensation bieten die unterschiedlichen Qualitäten Medizingeräteherstellern Vorteile bei der Verarbeitung.

Styrolution bietet zudem weitere Kunststoffspezialitäten mit einem Dichtevorteil von 20 bis 30 Prozent gegenüber anderen Polymeren. Darüber hinaus gibt es auf der Messe zahlreiche Anwendungsbeispiele zu sehen: Tropfkammern, Mehrkammerschläuche, Gehäuse und vieles mehr.

Compamed 2015: Halle 8b, Stand J38

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43719365)