OKW

Kunststoffgehäuse für kabelgebundene Anwendungen in der Medizintechnik

| Redakteur: Monika Zwettler

OKW Gehäusesysteme führt unter anderem Kunststoffgehäuse für das sichere Bedienen am Kabel im Portfolio.
OKW Gehäusesysteme führt unter anderem Kunststoffgehäuse für das sichere Bedienen am Kabel im Portfolio. (Bild: OKW)

Mit dem Connect hat OKW Gehäusesysteme ein kompaktes Kunststoffgehäuse für kabelgebundene Anwendungen im Portfolio. Es besteht aus zwei Gehäuseschalen, die einfach und sicher durch eine verdeckte Rastkante zusammengefügt werden.

Die beiden Stirnseiten des Gehäuses sind so gestaltet, dass sie wahlweise geschlossen sind oder mit Kabeltüllen ausgestattet werden können. Zu den Anwendungsgebieten gehören u.a. die Sicherheits- und Gebäudetechnik, die Computerperipherie und Netzwerktechnik, der Datentransfer, die Mess- und Regeltechnik sowie die Medizintechnik.

Schnell montiert

Die Connect-Gehäuseschalen unterscheiden sich funktionsbedingt in der Form: die eine ist konvex, die andere etwas abgeflacht mit einem vertieften Feld zur besseren Aufnahme von Bedieneinheiten. An beiden Enden weisen sie identische Aussparungen für Abschlussteile auf. Um die beiden Schalen zu verbinden, werden sie einfach miteinander gerastet, was eine Zeitersparnis in der Montage bedeutet. Der Verzicht auf Schrauben wertet zum einen die Optik auf, zum anderen ist die Vorderseite des Gehäuses frei wählbar. Für die Komplettierung der Gehäuseschalen stehen wahlweise Kabeltüllen und/oder Stirnteile zur Verfügung.

Verschiedene Befestigungen möglich

Durch Verwendung eines Stirnteils auf der einen Seite und einer Kabeltülle auf der anderen, kann das Gehäuse z.B. frei hängend angebracht werden. Es sind auch zwei Kabeldurchführungen möglich, wenn das Gehäuse als Schnittstelle zwischen mehreren Geräten eingesetzt werden soll. Das Kabeltüllen-Set enthält eine integrierte Zugentlastung, d.h. die Kabel werden innerhalb der Tülle geklemmt. Außerdem ist eine Halteklammer zum Aufhängen an Rohren und gängigen Rundprofilen erhältlich, die am Gehäuse verdeckt befestigt wird. Die abgeflachte Gehäuseschale enthält vier Befestigungsdome zum Anbringen von Platinen und Einbauteilen.

In drei Größen erhältlich

Für die Herstellung der Gehäuse wird robuster, UV stabilisierter Kunststoff ASA+PC-FR (UL 94 V-0) in der Farbe grauweiß (RAL 9002) verwendet. Sie bieten die Schutzart IP40 und stehen in drei Größen zur Verfügung (L x B x H): 76 x 54 x 22 mm, 116 x 54 x 22 mm und 156 x 54 x 22 mm.

Um das Connect optimal für unterschiedlichste Anwendungen zu modifizieren, stehen Bearbeitungs- und Veredelungstechniken wie mechanische Bearbeitung (z.B. für zusätzliche Durchbrüche an den Längsseiten), Bedruckung, Lackierung oder eine EMV-Beschichtung . (mz)

Dieser Artikel ist erschienen auf www.konstruktionspraxis.vogel.de.

Weitere Artikel über Auftragsfertigung und Fertigungseinrichtungen finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

Wie sich die Digitalisierung auf die Medizintechnik auswirkt

Compamed 2016

Wie sich die Digitalisierung auf die Medizintechnik auswirkt

11.10.16 - Der Megatrend Digitalisierung ist in aller Munde. Auch in der Medizintechnik und damit bei ihren Zulieferer geht es jetzt zunehmend um die Vernetzung von Komponenten und Geräten bis hin zum Internet der Dinge - Gesundheits-Apps, E-Health und Telemedizin sind hier einige Schlagworte. Auf der Fachmesse für die Zulieferer der Medizintechnik-Industrie Compamed 2016, die vom 14. bis 17. November in Düsseldorf stattfindet, werden Lösungen zu sehen sein. lesen

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper & Videos

Dossier

Roboter in der Industrie 4.0

Roboter sind weltweit auf dem Vormarsch und vielseitig einsetzbar. Das Dossier bietet Ihnen einen interessanten Einblick. lesen

PLM in der Medizintechnik

Verbesserung des Risikomanagements für Medizinprodukte

Dieses Whitepaper untersucht einige der klassischen Herausforderungen des Risikomanagements für Medizinprodukte und zeigt, wie der Prozess mit einer PLM-Lösung erheblich verbessert werden kann. lesen

Software für Medizintechnikhersteller

Handbuch zur Auswahl von Software

Angesichts der vielfältigen Herausforderungen an Medizintechnikhersteller, spielt der Einsatz von Technologien eine entscheidende Rolle. Dieses Handbuch dient als Entscheidungshilfe bei der Auswahl der richtigen Technologie. lesen

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44375584 / Fertigung)