France

Kongress Medizin braucht Zukunft

Redakteur: Peter Reinhardt

Unter dem Titel „Medizin braucht Zukunft“ startet die Messe Stuttgart: im Rahmen der TopClinica vom 24. bis 26. Juni 2009 auf der Neuen Messe Stuttgart mit einem völlig neuen Konzept. Dafür konnten zwei renommierte Experten aus dem Gesundheitswesen und der Medizinpublizistik gewonnen werden. Gerd G. Fischer und Dr. Erentraud Hömberg erstellten das Programm für einen interdisziplinären Kongress.

Spezialisten aus Wissenschaft und Praxis, Medizin und Industrie referieren vor Entscheidungsträgern aus dem Gesundheitswesen. Es werden zukunftsweisende technische Innovationen demonstriert und fundamentale Fragen erörtert. Neben den Vorträgen wird es Zeit für Debatten und Diskussionen geben.

Die geplanten Themen umfassen beispielsweise die bildgebende Technik in der Medizin, computergestützte Therapien, elektronische Implantate sowie Innovationen aus der Biotechnologie. Ferner wird die Frage erörtert, ob wir uns die moderne High-Tech-Medizin auf Dauer finanziell leisten können. In Impulsreferaten und Pro- und Contra-Diskussionen werden auch Fragen angesprochen, die die Gesellschaft an das Gesundheitswesen stellen muss, damit es zukunftsfähig bleibt.

Der technologische Fortschritt muss nicht nur Geld kosten – er kann auch helfen, Geld einzusparen. Stehen an den Vormittagen des Kongresses die Innovationen in Diagnostik und Therapie im Mittelpunkt, so fokussieren sich die Nachmittage auf die ökonomischen Aspekte im Krankenhaus.

Am Donnerstagnachmittag zeigt eine Direktübertragung aus Tübingen den OP der Zukunft, in dem es keine Stolperfallen aus Kabeln und Schnittstellenprobleme gibt. Der Freitagnachmittag öffnet die Grenzen des eigenen Gartenzauns: Telemedizinprojekte werden auf ihre Machbarkeit überprüft, ebenso die viel beschworene Globalisierung, die im Gesundheitsmarkt angeblich Einzug hält und doch immer wieder an den nationalen Grenzen scheitert.

Kontakt::

Landesmesse Stuttgart GmbH D-70184 Stuttgart www.topclinica.de