France

Kongress für Software und Systementwurf in Medical Devices

Redakteur: Peter Reinhardt

Firmen zum Thema

Vom 12. bis 14. Oktober 2010 findet in München der 3. Kongress »MedConf 2010« statt. Die Einreichung von Vortragsangeboten ist bis 16. Juli möglich. Im Vordergrund stehen die Themen Qualitäts- und Risikomanagement bei der Softwareentwicklung in der Medizintechnik, aber auch allgemeine Aspekte des Software Engineerings (Methoden, Prozesse und Werkzeuge).

Die VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences tritt auf dem Kongress als Verbandspartner auf. Mit dem Fachbereich Medizintechnik besitzt sie für die Themengebiete des Kongresses besondere Kompetenz. Dipl.-Ing Markus Manleitner, Mitglied des VDI-Fachbeirats Medizintechnik und Vorsitzender des Fachausschusses Qualitätssicherung für Software in der Medizintechnik: »Auf dem Kongress werden die Themen diskutiert, mit denen sich die Softwareingenieure täglich auseinandersetzen müssen.« Softwaresicherheit ist in der Medizintechnik oberstes Gebot. »Im VDI-Fachausschuss »Qualitätssicherung für Software in der Medizintechnik« erarbeiten wir Handlungsanweisungen, die uns unterstützen, den Anforderungen von Betreibern und Gesetzgebern gerecht zu werden«, so Manleitner.

Die »MedConf 2010« richtet sich an Mitarbeiter und Führungskräfte der F&E-Abteilungen und IT-Abteilungen von Medizintechnikunternehmen sowie an Dienstleistungsanbieter, die in diesem Umfeld tätig sind. Im Jahr 2010 rechnen die Veranstalter mit über 300 Teilnehmern.

Kontakt::

VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences D- 40468 Düsseldorf www.medconf.de