Suchen

Zerspanungswerkzeuge Komplexe Medizinbauteile wirtschaftlich bearbeiten

| Redakteur: Stéphane Itasse

Die Fertigung von komplexen Medizinbauteilen erfordert immer mehr Lösungen, da vom patientenspezifischen Unikat bis hin zur Massenproduktion von Standardprodukten wirtschaftliche Bearbeitungsstrategien gefordert sind. Für anspruchsvolle Anwendungen in der Medizintechnik entwickelt Iscar Germany seine Produkte zur spanenden Bearbeitung mit gerichteter Geometrie ständig weiter.

Über die ganze Werkzeugpalette hinweg bietet Iscar Produkte, für die produktive und qualitative Fertigung von medizintechnischen Bauteilen. (Bild: Iscar Germany)
Über die ganze Werkzeugpalette hinweg bietet Iscar Produkte, für die produktive und qualitative Fertigung von medizintechnischen Bauteilen. (Bild: Iscar Germany)

Auf dem Sonderstand Metal meets Medical auf der Metav 2012 zeigt Iscar viele Highlights aus seinem großen Produktspektrum, zum Beispiel spezielle Hochdruckwerkzeuge mit optimierter Kühlmittelzufuhr zur Bearbeitung von schwer zerspanbaren Werkstoffen für den Medizinbereich, wie Titan, Titanlegierungen und rostbeständigen Stählen. Die Kühlmittelzuführung verbessert die Spanabfuhr und erhöht die Produktivität und Prozesssicherheit.

Werkzeuge für präzise Massenprodukte

Ein weiterer Ausstellungsschwerpunkt von Iscar sind spezielle Werkzeugsysteme wie Swiss Cut und Picco Cut für die Bearbeitung von kleinsten Präzisionsbauteilen. Sie sind meist in der Massenfertigung von Standardprodukten auf Langdrehmaschinen im Einsatz.

Dafür haben die Systeme kleine Schaftabmessungen und besitzen bei den dazugehörigen Schneideinsätzen spezielle Grundsubstrate, Spanleitstufen und Beschichtungen zum Fertigen entsprechender Bauteile, wie Dentalimplantate oder Knochenschrauben.

Patientenspezifische Unikate bearbeiten

Für die Bearbeitung von patientenspezifischen Unikaten wie Gelenkimplantaten aus Titan- oder Kobalt-Chrom-Legierungen kommen hauptsächlich Werkzeuge aus dem Bereiche Vollhartmetallfräsen oder dem Wechselkopfsystem Multimaster zum Einsatz. Diese Iscar-Fräswerkzeuge besitzen ein besonders feinkörniges Hartmetall-Grundsubstrat mit einer sehr verschleißfesten Beschichtung. „In Kombination mit der angepassten Geometrie setzen sie so hinsichtlich Maßgenauigkeit und Oberflächengüte neue Maßstäbe“, sagt Sabine Schmoll, Industriespezialistin bei Iscar Germany.

(ID:30719540)