Suchen

Trelleborg Sealing Solutions Komplette Dichtungssysteme – stets geprüft auf Herz und Nieren

| Redakteur: Kathrin Schäfer

In acht um den Globus verteilten Forschungszentren entwickelt Trelleborg Sealing Solutions aus mehr als 2.000 Werkstoffen Produkte für Medizin-, Pharma- und Life-Sciences-Anwendungen. Dazu gehören Werkstoffe wie Elastomere, Flüssigsilikon (LSR), Thermoplaste, PTFE und Verbundstofftechnologien, die den Anforderungen internationaler Behörden und Regelwerke entsprechen.

Firma zum Thema

Für die Fertigung dieser Dichtungslösungen nutzt Trelleborg Reinräume, die nach den Richtlinien der ISO-Norm 14644 kontrolliert und zertifiziert sind.
Für die Fertigung dieser Dichtungslösungen nutzt Trelleborg Reinräume, die nach den Richtlinien der ISO-Norm 14644 kontrolliert und zertifiziert sind.
(Bild: Trelleborg)

Die Dichtungen, Lager, Schläuche und Einwegprodukte werden in Medizingeräten und in der Biotechnologie eingesetzt. Für die Fertigung dieser Dichtungslösungen nutzt Trelleborg Reinräume, die nach den Richtlinien der ISO-Norm 14644 kontrolliert und zertifiziert sind. Darüber hinaus werden Prozessabläufe nach ISO-13485-zertifizierten Qualitätssystemen gestaltet und kontrolliert. Geschultes Personal sowie ein hochtechnischer Maschinen- und Werkzeugpark gewährleisten Produkte aus vollautomatisierter Fertigung mit hoher Prozesssicherheit, Qualität und Reinheit. Im schweizerischen Stein am Rhein verfügt Trelleborg über Reinraumkapazitäten, in denen hochkomplexe Formteile aus Flüssigsilikon im Spritzgussverfahren hergestellt werden.

Hart-Weich-Verbindungen werden mit 2-K-Prozesstechnik gefertigt

Zu den innovativen Produktbereichen zählt insbesondere eine zunehmende Anzahl von 2-K-Hart-Weich-Verbindungen, die mit 2-K-Prozesstechnologie gefertigt werden. Dabei entstehen kundenspezifische 2- und Mehrkomponenten-Lösungen, vor allem im Mikrobereich, die kritische Dicht- und Schutzfunktionen innerhalb einer größeren Baugruppe integrieren. Einsatzbereiche sind Kombinationsprodukte wie Insulinpumpen oder andere medizinische Geräte inklusive Wearables. Seit langem ist das Unternehmen auch für seine Silikonschläuche in medizinischen Anwendungen wie peristaltische Pumpen und Bioreaktoren bekannt. Zu den Lösungen, die im Spritzgussverfahren hergestellt werden, gehört eine große Bandbreite an Septen, Stopfen und sonstigen Verschlüssen. Weitere von Trelleborg entwickelte Werkstoffe sind Thermoplaste auf Basis von PTFE. Daraus fertigt das Unternehmen etwa Rotationsdichtungen, die ihren Einsatz in HPLC-Pumpen finden.

Bildergalerie

Aktuelle Materialentwicklungen drehen sich um die Flachdichtung aus dem Elastomerwerkstoff EPDM und aus Silikon mit FDA-Konformität und USP <88> Class-VI-Prüfung. EPDM zeichnet sich durch eine hohe chemische Beständigkeit aus und sorgt für eine lange Lebensdauer in polaren Lösemitteln, Heißwasser und Dampf.

Compamed 2016: Halle 8b, Stand A01

Weitere Artikel über Auftragsfertigung finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

(ID:44347707)