France
Suchen

Laserbearbeitung Kompakte 3-D-Maschine schneidet filigrane Einzelteile

Redakteur: Kathrin Schäfer

Die Firma Trumpf hat auf ihrer Hausmesse kürzlich ihr neues 5-Achs-Laserbearbeitungssystem „TruLaser Cell 3000“ präsentiert. Die kompakte 3-D-Maschine ist ausgelegt für den Einsatz in der Medizintechnik, beispielsweise zum Feinschneider filigraner Einzelteile oder zur schnellen Bearbeitung größerer Serien in 2-D oder 3-D.

Firmen zum Thema

Die neue „TruLaser Cell 3000“ verfügt über einen erweiterten Arbeitsraum im Vergleich zu den Vorgängermodellen; dies vereinfacht die Automatisierung
Die neue „TruLaser Cell 3000“ verfügt über einen erweiterten Arbeitsraum im Vergleich zu den Vorgängermodellen; dies vereinfacht die Automatisierung
(Bild: Trumpf)

Die Maschine arbeitet wahlweise mit den Trumpf Festkörperlasern „TruFiber“, „TruDisk“, „TruDiode“ und „TruPulse“ mit bis zu acht Kilowatt Leistung. Schneid- und Bearbeitungsaufgaben erledigt sie effizient und mit hoher Präzision. Grund dafür ist die Steuerung des Lasers. Durch die variable Strahlformung lassen sich Fokuslage und Fokusdurchmesser leicht anpassen - so einfach wie Autofokus und Blende an einer Digitalkamera. Dies bedeutet zum einen, dass die Fokuslage sich automatisch an die zu bearbeitenden Blechstärken anpasst. Zum anderen kann der Fokusdurchmesser auf das Vierfache des Faserdurchmessers des Lichtleiterkabels aufgeweitet werden. Dies bietet speziell beim Schweißen Vorteile und reduziert Nebenzeiten deutlich. Mit nur einer einzigen Brennweite (150 Millimeter) an der Optik kann ohne manuelles Umrüsten von einem Spot mit 100 Mikrometern zum Schneiden auf einen Spot mit 400 Mikrometern zum Schweißen gewechselt werden.

Der Laserstrahl passt sich auf Basis von Technologietabellen automatisch an Materialart und -dicke an. Mit der integrierten Abstandssensorik „ControlLine“ arbeitet die Fokussieroptik auch bei unebenen Blechen immer in der richtigen Arbeitshöhe. Über eine Strahlweiche können gleich zwei Strahlquellen für unterschiedliche Anwendungen angeschlossen werden. Die Ansteuerung der unterschiedlichen Laser erfolgt per Knopfdruck. Ein Wechsel des Laserlichtkabels ist dafür nicht notwendig. Für weitere Flexibilität sorgt die modulare Werkstückaufnahme, die mit wenigen Handgriffen auf unterschiedliche Bauteile angepasst werden kann.

Das Werkstück wird zur Bearbeitung auf der „TruLaser Cell 3000“ nicht mehr bewegt, stattdessen „fliegt“ die Optik um das Werkstück herum. Für die 3-D-Bearbeitung erreicht die Schwenkachse einen Einstellwinkel von bis zu 135 Grad. Die Bewegung der Achsen erfolgt mithilfe eines Lineardirektantriebes. Statt Kugelspindelantrieb sorgt also ein Magnetfeld für eine berührungslose und verschleißarme Einstellung der Achsen. Durch diesen Kniff verdoppelt sich der 3-D-Bearbeitungsraum im Vergleich zum Vorgängermodell und erleichtert die Automatisierung.

Kontakt:

Trumpf GmbH + Co. KG

D-71254 Ditzingen

www.trumpf.com

(ID:33625460)