Suchen

MPDV-Expertengespräch

Klartext zu Industrie 4.0: „Erst mal die Hausaufgaben machen“

| Redakteur: Peter Reinhardt

Diskussionen rund um Industrie 4.0 gibt es viele, aber selten wird die Thematik wirklich auf den Punkt gebracht. Erfrischend anders ist da das Expertengespräch „Industrie 4.0 reloaded“ zwischen Olaf Sauer und Jürgen Kletti.

Firmen zum Thema

Reden nicht um den heißen Brei herum, sondern Klartext über Industrie 4.0: Dr.-Ing. Olaf Sauer (re.), Stellvertreter des Institutsleiters am Fraunhofer IOSB, und Prof. Dr.-Ing. Jürgen Kletti, geschäftsführender Gesellschafter der MPDV Mikrolab GmbH.
Reden nicht um den heißen Brei herum, sondern Klartext über Industrie 4.0: Dr.-Ing. Olaf Sauer (re.), Stellvertreter des Institutsleiters am Fraunhofer IOSB, und Prof. Dr.-Ing. Jürgen Kletti, geschäftsführender Gesellschafter der MPDV Mikrolab GmbH.
(Bild: MPDV)

Etwas mehr als drei Jahre nach ihrem ersten Expertengespräch traf sich Dr.-Ing. Olaf Sauer, Stellvertretender Institutsleiter am Fraunhofer IOSB, im Juni 2016 erneut mit Prof. Dr.-Ing. Jürgen Kletti, geschäftsführender Gesellschafter der MPDV Mikrolab GmbH. Nachdem es im Jahr 2013 noch um eine erste Einschätzung der damals noch jungen Industrie 4.0 ging, schauten die beiden Experten nun zurück und diskutierten die Notwendigkeit von Manufacturing Execution Systemen (MES) für Industrie 4.0 unter heutigen Gesichtspunkten. Danach wird klar, dass viele Unternehmen nach wie vor Hausaufgaben zu erledigen haben, bevor sie überhaupt an Industrie 4.0 denken können.

Ergänzendes zum Thema
Devicemed-Summary: Die fünf wichtigsten Zitate des Expertengesprächs
  • Kletti: „Wir müssen uns über den praktischen Einsatz in der Fertigung und – viel wichtiger noch – endlich über den Nutzen von Industrie 4.0 unterhalten.“
  • Sauer: „Es ist ein Irrglaube, dass Big Data in erfassten Daten unbekannte Zusammenhänge findet. Das brauchen wir auch nicht. Stattdessen geht es wie immer um Zeit, Qualität und Kosten.“
  • Kletti: „Es reicht nicht aus, Daten nur zu erfassen. Diese müssen auch gedeutet und so dargestellt werden, dass der Meister in seiner Fertigung etwas davon hat.“
  • Sauer: „Zunächst sollten Industriebetriebe ihre Hausaufgaben machen. Damit meine ich, dass die Unternehmen Transparenz in ihrer Produktion schaffen – idealerweise mit einem MES.“
  • Kletti: „Zusammenfassend könnte man also festhalten, dass MES für Industrie 4.0 zwar notwendig, aber nicht zwingend hinreichend ist.“

Hier gelangen Sie zum Expertengespräch in voller Länge.

Artikelfiles und Artikellinks

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44145099)