France

Kameragestütztes Zuführsystem erledigt komplexe Aufgaben

Redakteur: Peter Reinhardt

Firma zum Thema

MRW entwickelt und produziert kundenspezifische optoelektronische Zuführ- und Prüfsysteme. Mit »Robo-Potsystem« bietet das Unternehmen eine vollautomatisierte Komplettlösung zur flexiblen Zuführung, Geometrieprüfung und Sortierung von als Schüttgut vorliegenden Kleinteilen mit den Abmessungen 2 bis 300 mm Länge sowie 0,5 bis 60 mm Durchmesser an.

Das Zuführsystem ist kameragestützt und eignet sich für Anwendungen aus der Medizintechnik. Ein Beispiel: Die Bereitstellung von Handgriffen für medizinische Einmalwerkzeuge für den Montageautomaten. Der Automat benötigt 100 Teile pro Minute, und zwar den richtigen Teiletyp in korrekter Lage und ohne Beschädigung. Die Aufgabenstellung dabei ist, das Schüttgut entgegenzunehmen, zu prüfen und zu vereinzeln sowie danach lagerichtig und vor allem sehr schnell dem Montageautomaten bereitzustellen. Die Anschaffung eines Zuführsystems, eines Erkennungssystems sowie eines Handhabungssystems von unterschiedlichen Herstellern soll vermieden werden.

Mit zwei parallel angeordneten Einheiten realisiert MRW die geforderte Bereitstellung. Bunker fördern die Werkstücke in die Wendelförderer. Dort werden die Teile vorgerichtet und aufgestellt. Am Ausgang dieses Wendelförderers nimmt ein Förderband mit Kamerasensor und nachgeschaltetem Rechner die Teile in Empfang. Die Griffe werden im Durchlauf von der Kamera erfasst, der Rechner wertet diese Daten aus und bestimmt die weiteren Aktionen. Manipulatoren wie Wende- und Kippstationen bringen die Griffe danach in die korrekte Lage und Orientierung.

Da die Teile aufgrund ihrer Form nicht gestaut werden können, kommen Vereinzelungskammern zum Einsatz: Vier pneumatisch betätigte „Riegel“ blockieren den Weitertransport auf dem Band, dabei liegt in jeder dieser Kammern ein Griff, bereit zur getakteten Förderung in die nächste Kammer. Somit steht ein Puffer mit einzelnen Griffen zur Verfügung. Am Ende der Strecken liegen stets rechtzeitig zwei griffe paarweise zur Abnahme bereit.

Vom Schüttguteingang bis zur getakteten Ausgabe einzelner Teile wird alles von MRW selbst erstellt: Bevorratung, Vereinzelung, Zuführung, Erkennung, Handhabung, Steuerung sowie Elektronik, Mechanik und Software.

Kontakt::

MRW C.M. Fuisting GmbH & Co. KG D-73574 Iggingen-Brainkofen www.mrw-fuisting.com Halle 1, Stand 1316