Suchen

Einwegprodukte

Intraokularlinseninjektor für Kataraktoperationen

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Als Auftragsfertiger für Einwegprodukte hat Perouse Medical einen Intraokularlinseninjektor (IOL-Injektor) für Kataraktoperationen entwickelt. Der Clip-Inject besteht aus Patrone, Kolben, Schieber, Gehäuse und Feder. All diese Komponenten werden bei Perouse Medical produziert und anschließend montiert.

Firmen zum Thema

Der „Clip-Inject“-Intraokularlinsen-Injektor wurde von Perouse Medical im Kundenauftrag entwickelt und hergestellt
Der „Clip-Inject“-Intraokularlinsen-Injektor wurde von Perouse Medical im Kundenauftrag entwickelt und hergestellt
(Bild: Perouse Medical)

Der Injektor soll es dem Arzt ermöglichen, hydrophobische oder hydrophile IOL durch einen kleinen Katarakteinschnitt einzuführen, ohne dabei die Linse zu beschädigen. Perouse Medical hat sich darauf spezialisiert, sowohl in Zusammenarbeit mit Herstellern als auch in Eigenregie – wie im Falle des Clip-Inject IOL-Injektors –Einwegprodukte zur Behandlung von Augenleiden zu entwickeln.

Reinräume der Klassen 7 und 8

Zur Herstellung von Produkten wie Clip-Inject verfügt der Vertragshersteller über Spritzgussmaschinen, manuelle, halb und voll automatisierte Montagegeräte sowie Geräte zur Verarbeitung von Metallen wie beispielsweise Titan, Nitinol und Edelstahl. Die gemäß ISO 13485 zertifizierten Produktionsstätten umfassen Reinräume der ISO-Klassen 7 und 8 sowie Labors für die Bereiche Entwicklung und Qualitätskontrolle. Die Anlagen verfügen darüber hinaus über Kapazitäten zur Fertigung von Extrusionsprodukten, zum Stricken und Weben implantierbarer Textilien sowie für Inlineverpackungen und zur Sterilisation.

Kontakt:

Perouse Medical

F-60173 Ivry-le-Temple

www.perousemedicalbtob.com

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 33865940)