Suchen

Wild

Intelligentes Software-Engineering für smarte Medizinprodukte

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Personalisierte Medizin, Wearables oder das Internet of Things – die vielfältigen Möglichkeiten, die sich mit diesen Entwicklungen auftun, zwingen Medizintechnikhersteller, sich mit einem Thema zu auseinanderzusetzen: intelligente Software.

Firmen zum Thema

Die Software ist das zentrale Nervensystem vieler Produktinnovationen und macht zahlreiche Funktionen erst realisierbar, ist man bei Wild Electronics überzeugt.
Die Software ist das zentrale Nervensystem vieler Produktinnovationen und macht zahlreiche Funktionen erst realisierbar, ist man bei Wild Electronics überzeugt.
(Bild: Thinkstock.de; Bildretousche sternenklar GmbH)
  • Embedded-Systeme für navigationsgeführte Instrumente, medizinische Kameras und mehr
  • Zertfizierte Module aus den Bereichen Interface, Aktuatoren und Sensorik

Die Wild-Gruppe entwickelt und fertigt elektronische Baugruppen. Kombiniert mit Software lassen sich innovative und intelligente Medizintechnikprodukte herstellen.

Dazu muss die Software jedoch zertifiziert, konform und sicher sein. Der Aufwand, technologisch am Ball zu bleiben und die strengen Qualitätsanforderungen und Regularien zu erfüllen, stellt Anbieter vor große Herausforderungen. Verständlich, dass sie daher das Software-Engineering immer häufiger in die Hände erfahrener Experten geben.

Bildergalerie

Embedded-Systeme für navigationsgeführte Instrumente, medizinische Kameras und mehr

Die Wild-Gruppe hat früh erkannt, wie wichtig die Kombination aus Elektronik- und Software in der Medizin- und Messtechnik ist. Mit Gründung der Wild Electronics 2004 gelang es rasch, erste Baugruppen für die In-vitro-Diagnostik zu entwickeln und zu produzieren. Es folgten navigationsgeführte Instrumente, medizinische Kameras, mikrobiologische Handling-Geräte und biochemische Analysesysteme. Mittlerweile sind Embedded Systems ein Spezialgebiet der Wild Electronics. „Aktuell verantworten wir die Entwicklung der Hard- und Software von 15 Projekten. Wir bieten unseren Kunden die komplette Bandbreite an, von Ansteuerungen für Schritt- oder Servomotoren über einfache Micro-Controller bis hin zur Entwicklung von projektspezifischer Applikationssoftware für PC und mobile Geräte“, erklärt Wolfgang Warum, Geschäftsführer der Wild Electronics.

Zertifizierte Module aus den Bereichen Interface, Aktuatoren und Sensorik

Durch diese Produktvielfalt konnte Wild zahlreiche Module entwickeln, die nicht produktspezifisch, jedoch für die Anwendung in medizinischen Geräten getestet, verifiziert und dokumentiert sind. „Sie erlauben es uns, die gewünschten Funktionalitäten wie in einem Baukastensystem zusammenzustellen. Module aus den Bereichen Interface, Aktuatoren und Sensorik müssen so nicht aufwändig neu erstellt und getestet werden. Das spart Zeit und Kosten und senkt das Umsetzungsrisiko“, erklärt Entwicklungsleiter Markus Poßegger.

„Da wir Software meist im Team entwickeln, ist es wichtig, dass sie auf Anhieb von allen verstanden und weiter entwickelt werden kann“, betont Walter Hernler, Projektleiter in der Elektronikentwicklung im Bereich Medizintechnik. Wild hat daher Prozesse für ein qualitätsgesichertes Software-Engineering installiert. Sie implementieren nicht nur die Anforderungen einschlägiger Normen, sondern enthalten auch Richtlinien, die regeln, wie Software bei Wild zu erstellen und zu dokumentieren ist.

Wild auf der Compamed 2017: Halle 8a / J19

Lesen Sie auch:

Weitere Artikel über Auftragsfertigung und Elektronikfertigung finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44987430)