Suchen

VDMA – Arbeitsgemeinschaft Medizintechnik Gemeinschaftsstand: Von Lösungen gegen Cyber-Kriminalität bis zu Kunststoff-Schweißverfahren

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Die AG Medizintechnik im VDMA ist erneut mit einem Gemeinschaftsstand auf der Compamed vertreten. Die Themenschwerpunkte der neun Aussteller reichen von Sicherheitslösungen gegen Cyber-Kriminalität über Beschichtungsanlagen bis hin zu Kunststoff-Schweißverfahren.

Firmen zum Thema

Auf dem Stand der VDMA-Arbeitsgemeinschaft Medizintechnik präsentieren gleich neun Unternehmen technische Lösungen für Hersteller von Medizinprodukten.
Auf dem Stand der VDMA-Arbeitsgemeinschaft Medizintechnik präsentieren gleich neun Unternehmen technische Lösungen für Hersteller von Medizinprodukten.
(Bild: VDMA)
  • Kopier-, Know-how- und Integritätsschutz für Hersteller von Medizingeräten
  • Nasschemische sowie Vakuum-Beschichtungsanlagen
  • Partikelfreies Schweißverfahren
  • Zerspanungswerkzeuge im kleinen Durchmesserbereich

2018 wieder dabei ist Wibu-Systems, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Medizintechnik im VDMA. Mit Code-Meter bietet Wibu eine Schutz-, Lizenzierungs- und Sicherheitslösung an. Hersteller von Medizingeräten erhalten sowohl Kopier-, Know-how- und Integritätsschutz. Gleichzeitig können sie mit der flexiblen Lizenzierung ihrer Software neue Einnahmequellen erzeugen, beispielsweise durch nutzungsbezogene Abrechnungen. Anstatt eines Einmalgeschäfts durch den Geräteverkauf können sie Pay-per-use- und Abo-Modelle mit regelmäßigen Erträgen umsetzen, die Lizenzierung, also Erstellung und Verteilung der Berechtigungen, automatisiert in die vorhandenen Geschäftsprozesse integrieren und eine Stückzahlkontrolle in der Produktion nutzen. Daneben wird das wertvolle Know-how durch Verschlüsselung der Software geschützt.

Singulus Technologies zeigt am VDMA-Stand seine Kompetenzen im Bereich nasschemischer und Vakuum-Beschichtungsanlagen für die Medizintechnik. Die neue Anlage Medline Clean befreit Kontaktlinsen von Materialresten und beschichtet die Linsen im nächsten Prozessschritt. Die Produktionsanlage ist modular aufgebaut und kann auch jenseits der Ophthalmik verwendet werden.

Des Weiteren bietet Singulus Technologies auch Maschinen für Prozesse der Vakuum-Beschichtungstechnik an. Diese umfassen die Kathodenzerstäubung (PVD) und PECVD (Plasma Enhanced Chemical Vapor Deposition). Anwendungen wie die Plasma-Reinigung oder die Plasma-Oberflächenkonditionierung runden das Portfolio ab.

Bielomatik Leuze, spezialisiert auf Kunststoff-Schweißverfahren, zeigt ein neuartiges, partikelfreies Schweißverfahren. Es funktioniert durch kontaktloses Erwärmen mittels Laserstrahlung. Dank der hohen Schweißfestigkeit eignet es sich für die Anforderungen der Medizintechnik. Das 2-Stufen-Laserschweißen arbeitet mit der Technologie Las-IR Turn 2 Weld und hat sich in der Serienproduktion bewährt. Es kombiniert die Vorteile des Quasi-Simultan-Laserschweißens mit denen des 2-Stufen-Infrarotschweißens. Die Fügeflächen werden innerhalb des Erwärm- und Fügeprozesses mit hoher Scangeschwindigkeit flexibel einstellbar erwärmt und dann unter Druck geschweißt.

Mit über 2.500 Mitarbeitern an acht Standorten in Europa, Amerika und Asien, forschen, entwickeln und produzieren die Unternehmen der ETO-Gruppe auf Kundenwünsche abgestimmte Ventile, Aktoren, Sensoren und Module. Sie sind die Taktgeber im Kundensystem und finden sich überall dort, wo hochdynamische Abläufe stattfinden und Sicherheit oder Effizienz und Umweltverträglichkeit verbessern. In der Medizintechnik sorgen ETO-Magnetventile seit über 25 Jahren für die präzise Dosierung von Fluiden. Zukünftig erweitern energieeffiziente Aktoren und Sensoren das bestehende Portfolio unter der Marke ETO Humedic.

Rost- und säurebeständige Materialien zerspanen

Mikron Tool entwickelt und fertigt Werkzeuge für stressfreies Zerspanen von rost- und säurebeständigen sowie biokompatiblen Materialien. Wenn Metalle in Kontakt mit dem menschlichen Körper treten, gibt es keine Kompromisse: Absolute Verträglichkeit ist gefordert, auch auf lange Dauer. Und bei Implantaten soll das Material auch möglichst leicht sein. Da kommen nur hochwertige Metalle in Frage, die jedoch in der Bearbeitung entsprechend anspruchsvoll sind. Mikron Tool hat sich in den letzten Jahren auf die Herstellung von Zerspanungswerkzeugen im kleinen Durchmesserbereich und für Materialien konzentriert, die vor allem auch in der Medizin-und Dentaltechnik Verwendung finden: rostfreie Stähle, Titan und Chrom-Kobalt-Legierungen.

Die Rowe-Med AG ist ein kunststoffverarbeitendes Medtech-Unternehmen. Der Fokus liegt auf komplexen kundenspezifischen Systemen, insbesondere für das Handling von sensiblen Medikamenten.

Für den Kunden werden „schlüsselfertige“ Projekte von der ersten Skizze über CAD-Konstruktion und Rapid Prototyping bis hin zum zugelassenen Serienprodukt realisiert. Für alle Projekte wird eine vollständige Dokumentation gemäß der Richtlinie über Medizinprodukte 93/42/EWG angeboten. In zertifizierten Reinräumen (ISO 7) bietet Rowe-Med Spritzguss, Montage und Verpackung aus einer Hand. So werden Einzelfertigung, Kleinserien und automatisierte Großserien realisiert.

Schunk ist Anbieter von Greifsystemen und Spanntechnik. Knapp 3.400 Mitarbeiter in 9 Werken und 33 eigenen Ländergesellschaften gewährleisten eine intensive Marktpräsenz. Mit über 11.000 Standardkomponenten bietet das Unternehmen ein großes Greifsysteme- und Spanntechnik-Sortiment aus einer Hand.

Lasermaterialbearbeitung und vieles mehr

Die Sitec Industrietechnologie GmbH entwickelt und fertigt als Systemlieferant weltweit kundenspezifische Produktionsanlagen für unterschiedliche Branchen. Das Anlagen- und Prozessportfolio reicht von flexiblen Standardmaschinen bis hin zu vollautomatisierten Großserienanlagen, insbesondere für die Prozesse Laserschweißen, Laserschneiden, Laserhärten und Laserstrukturieren. Sitec steht für Lasermaterialbearbeitung, automatisierte Montage und elektrochemische Metallbearbeitung. Im Geschäftsfeld Serienfertigung fertigt und liefert das Unternehmen Baugruppen und Komponenten und unterstützt seine Kunden in der Technologie- und Produktentwicklung bis hin zur Großserienfertigung.

Trumpf treibt die digitale Vernetzung in Unternehmen voran

Das Hochtechnologieunternehmen Trumpf bietet Fertigungslösungen in den Bereichen Werkzeugmaschinen und Lasertechnik. Die digitale Vernetzung der produzierenden Industrie treibt das Unternehmen durch Beratung, Plattform- und Softwareangebote voran. Trumpf ist Anbieter von Werkzeugmaschinen für die flexible Blechbearbeitung sowie von industriellen Lasern.

Der VDMA selbst vertritt übrigens über 3.200 vorrangig mittelständische Unternehmen der Investitionsgüterindustrie und ist damit größter Industrieverband in Europa. Die Arbeitsgemeinschaft Medizintechnik umfasst Medizintechnikhersteller, Forschungsinstitute und Maschinenbauer und bildet innerhalb des VDMA die Plattform rund um produktionstechnische Fragestellungen in der Medizintechnik.

Die AG Medizintechnik im VDMA auf der Compamed 2018: Halle 8a, Stand N35

Lesen Sie auch

Buchtipps der Redaktion:

Buchtipp „Kunststoffe auswählen“ Das Fachbuch „Kunststoffe auswählen" von Richter et al. bietet eine praktische Anleitung zur Gesamtbetrachtung der Materialauswahl für die industrielle Produktion. Die Inhalte zeigen einfach und verständlich die Abläufe bei der Materialauswahl auf – unterstützt durch Checklisten und Prozess-Skizzen. Das Fachbuch „Kunststoffe auswählen“ kann hier versandkostenfrei oder als eBook bestellt werden.
Buchtipp „Kunststoffkunde“ Das Fachbuch „Kunststoffkunde“ vermittelt umfassendes Grundwissen zu Aufbau, Eigenschaften, Verarbeitung und den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten von Kunststoffen. „Kunststoffkunde“ kann hier versandkostenfrei oder als eBook bestellt werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45578750)