Suchen

Fördermittel für den forschenden Mittelstand

| Redakteur: Peter Reinhardt

Firma zum Thema

Die Oculentis GmbH hat eine Multifokallinse zur Korrektur von Alterssichtigkeit entwickelt. Gefördert wurde das Projekt vom Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM). Dies hat dem Unternehmen ein deutliches Umsatzplus gebracht.

Damit gehört es zu den 3.500 Vorhaben aus dem Bereich der wissenschaftlich-technischen Dienstleistungen, für die das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) in den vergangenen drei Jahren mehr als 512 Mio. Euro Fördermittel bewilligt hat. Bei Oculentis konnte ein eigenständiges Marketingkonzept sowie ein Markenname entwickelt und auf internationalen Fachmessen ein einheitlicher, professioneller Look präsentiert werden. Geschäftsführer Dr. Frank Klemm: „Eine kompetente Vermarktung ist heutzutage für den langfristigen Erfolg eines Produktes genauso wichtig wie die Produktvorteile an sich. Für ein kleines Unternehmen allein jedoch finanziell kaum zu bewältigen. Hier hat uns die ZIM-Förderung wesentlich unterstützt.“

Die Innovation ist eines von bundesweit über 14.000 im Rahmen von ZIM mit mehr als 1,8 Milliarden Euro geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Allein auf das Modul „ZIM-Solo“ für einzelbetriebliche Entwicklungsvorhaben entfielen nach Angaben des Projektträgers EuroNorm rund 430 Millionen Euro und 4.000 Projekte. „Manche Unternehmen wissen noch gar nicht, dass bundesweit Mittelständler bis 250 Mitarbeiter ohne Technologie- und Brancheneinschränkung antragsberechtigt sind - aber auch deutlich kleinere Unternehmen und Handwerksbetriebe“, erläutert EuroNorm-Geschäftsführerin Claudia Herrmann-Koitz. Das Programm sei bei der Wirtschaft besonders wegen der einfachen, jederzeit möglichen Antragstellung und des schnellen Bewilligungsverfahrens beliebt.

Kontakt::

EuroNorm GmbH D-10243 Berlin www.zim-bmwi.de