France

Fachmesse thematisiert Reinigungstechnologien für Medizintechnik

Redakteur: Peter Reinhardt

Firma zum Thema

Die Auswahl der Reinigungstechnik leistet bei der Herstellung medizintechnischer Produkte einen wichtigen Beitrag zu Qualität und Wirtschaftlichkeit. Moderne Reinigungstechnologien ermöglichen häufig die Realisierung neuer Produktideen. Know-how hierzu vermitteln die Messe sowie das dreitägige Fachforum der „Parts2clean“.

Ungeachtet dessen, dass für medizintechnische Produkte wie beispielsweise Implantate, Instrumente, Kanülen und Katheter bisher keine gesetzlichen Vorgaben für partikulären und filmischen Restschmutz existieren, wird die Sauberkeit der Komponenten in der Medizintechnik zu einem immer wichtigeren Qualitäts- und Wettbewerbskriterium. Wesentliche Faktoren bei der Auswahl des geeigneten Verfahrens sind der Werkstoff beziehungsweise die Werkstoffkombination, die Verschmutzung, die Geometrie des Bauteils und der Produktionsdurchsatz. Häufig besteht die technisch und wirtschaftlich optimale Reinigungslösung aus einer Kombination unterschiedlicher Verfahren.

Mit welchem Verfahren lassen sich bei medizintechnischen Produkten effizient hohe Sauberkeitsgrade erzielen? Welche Reinigungsmedien gewährleisten eine biokompatible Oberfläche? Welche Verfahren sind nach GMP validierbar? Antworten bietet die „Parts2clean“. Die internationale Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung findet vom 25. bis 27. Oktober 2011 auf dem Stuttgarter Messegelände statt.

Kontakt::

FairXperts GmbH D-72639 Neuffen www.parts2clean.de