Miniaturkabel optimieren Audiotechnik und industrielle Endoskopie

09.06.2015

In vielen mobilen Einsatzszenarien muss eine absolut sichere und störungsfreie Kommunikation gewährleistet sein. Miniaturkabel von Ernst & Engbring beweisen in solchen Fällen ihre Stärken, bei maximaler Bewegungsfreiheit.

Die Kommunikation im Flugzeug-Innenraum oder auch zwischen Schiedsrichtern in vollbesetzten Stadien erfordert High End- und professionelle Audiotechnik, deren Komponenten entsprechend hohen Anforderungen gewachsen sein müssen. Das gilt besonders für die Kommunikationskabel in unterschiedlichsten Headsets, etwa auch im Rettungswesen, für mobile Servicetechniker in der Industrie oder in militärischen Anwendungen. Zunehmend werden hier anstelle von Koaxialkabeln auch miniaturisierte Twisted-Pair-Ausführungen verwendet, angelehnt an den Ethernet-Standard.

Ernst & Engbring entwickelt und fertigt diese Miniaturkabel in unterschiedlichster Ausführung mit einem Außendurchmesser von bis zu unter einem Millimeter. Ihre hohe Flexibilität und Beweglichkeit sind bei vielen Anwendungen Bedingung. Ein Außenmantel aus PUR sowie mechanisch hoch belastbaren Spezialcompounds macht die Kabel reißfest und medienresistent. Je nach Kundenwunsch werden alle Kabelarten angeboten, ob Hybridleitung, Flachband- oder Spiralkabel, jeweils auch einbaufertig mit Steckern. Individuell wählbar sind zudem knick- und zugbeständige Abschirmungen, biegewechsel- und torsionsfeste Varianten sowie optimierte EMV-Eigenschaften.

Ein weiteres spezifisches Anwendungsfeld für diese Spezialkabel ist die industrielle Endoskopie, wo sich der Trend zur Miniaturisierung aus der Medizintechnik fortsetzt. Mit dieser Methode lassen sich Maschinen, Motoren und Turbinen – aber auch mehrschichtige Wände – schnell und effektiv inspizieren, ohne sie zerlegen oder gar zerstören zu müssen. Die Miniaturkabel sorgen dabei sowohl in festen wie in flexiblen Endoskopiesystemen für perfekte Inspektionsergebnisse.